Mittwoch, 30. April 2014

Stoffwechsel Teil 1: Nähsteckbrief

Falls alles klappt mache ich Mitten im Prüfungsstress beim Stoffwechsel mit, den Frau Siebenhundertsachen organisiert. Es geht darum, einer anderen Bloggerin anonym einen Stoff zuzuschicken und dann wird etwas daraus genäht. Ich bin so gespannt! Hier sind die anderen Nähsteckbriefe zu lesen.

Was nähst du am liebsten für dich?

Gerne Kleider und Röcke . Tatsächlich habe ich noch kaum Oberteile genäht bzw. seit meiner weiten Nähvergangenheit nicht mehr. Wäre mal wieder Zeit! 

Und wenn wir kurz mal vor allem an Oberteile und Röcke denken, was würdest du da gern nähen? Hast du schon etwas vor Augen?

Hm, mir mangelt es ziemlich an Oberteilen, mir gefällt aber auch vieles nicht. Klassische Blusen mag ich gar nicht, Tunikas stehen mir meist nicht (Breite Schultern, schmale Taille, breite Hüften). Ich würde mich aber durchaus gerne an eine Bluse wagen, die meinen Vorstellungen entspricht und ein wenig romantisch oder hippiemässig ist - falls jemand gute Blusenschnitte für meinen Figurtyp hat, nehme ich die gerne entgegen. Problem ist hier oft weniger der Stoff als der Schnitt.  Oberteile dürfen gerne auch sportlich und eng anliegend sein, ich trage auch gerne T-Shirts und Pullis. Ein bestimmtes Modell habe ich aber nicht vor Augen. 

In meiner Sammlung von Schnittmusterheften habe ich aber bestimmt noch Oberteile, die mir gefallen und passen,  ob lang- oder kurzärmlig oder ärmellos Hier nur so als Beispiel die einzige Bluse/Tunika in meinem Kleiderschrank,  am häufigsten trage ich sie zu aubergine/violetten Skinnyjeans und dann meist unten geknotet.




Windige Urlaubsfotos, dann muss ich die Bluse nicht schon wieder fotografieren *g*

Sommerröcke habe ich momentan auch nicht so viele. Mir gefallen schwingende und weite Röcke wie Tellerröcke, aber auch enge und kurze Bleistiftröcke oder ganz andere Rockformen - je nach Stoff und Anlass  - ich bin allgemein bei Röcken recht unkompliziert, Hauptsache nicht zu bieder.

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?

Beides, leider habe ich keine Overlock - geht jedoch auch ohne. 

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?

Ich bin tatsächlich gar nicht so anspruchsvoll...mag aber nichts das kratzt oder zu warm ist, weil ich ein Backofen bin. Für Blusen o.ä. mag ich kein zu steifes Material. 

Ich mag NICHT: Samt und Pannesamt *brr*, Stoffe die nicht zumindest 20 ° Wollwaschgang in der Maschine gewaschen werden können (Seide...Spitze finde ich aber toll), Stoffe, an denen sofort jeder Staubfetzen und Katzenhaare kleben bleiben, Neoprenstoffe, Frottee, Denim (Jeansröcke sind hier auf dem Land noch immer das Festoutfit der bunte-Funktionsjacken-tragenden-Mutti) , Plüsch und so superstretchige Jerseys, aus denen ich mir ausser Radlerhosen gar nichts vorstellen kann. 

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?

Lieblingsfarben: Rot, Gelb, Türkis.

Farben die ich gut tragen kann: Khaki, Braun, Schwarz, Violett (von beeren- /auberginefarbenes bis kühles Dunkelviolett), Rot, Dunkelrot, Gelb, Koralle, Fuchsia, (Hell)-Türkis, Petrol, Blau, Weiss  - allgemein eher knallige, satte Farben. 

Farben die ich nicht trage: Eigentlich nur Grau und Lavendellila, die mag ich beide gar nicht. Ansonsten stehen mir knalliges Grün und Orange überhaupt nicht - allgemein Neonfarben - , ebenso sehr pastellige Farben wie rosa, blasses blau oder gelb...in einem Muster stören mich die genannten Farben aber nicht! 

Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins?

Ich würde mich sehr über Muster freuen, da ich es immer wieder schwierig finde, tolle und nicht zu kindliche gemusterte Stoffe zu finden und in meinem Kleiderschrank unifarbene Stücke leider sehr dominant sind. Ich mag sowohl grosse als auch kleine Muster, Streifen und Punkte auch  (davon habe ich aber eher genug). 

Schon lange stehe ich sehr auf Blumenmuster, im Stil von Gudrun Sjödén beispielsweise. Oder immer wieder alles was in die folkloristische und orientalische Richtung geht, das mag ich schon seit Ewigkeiten. Früchte finde ich für Sommerkleider auch immer wieder schön (Erdbeeren, Kirschen..). Als kleiner Nachtrag: Frau Nahtzugabe hat treffend ergänzt, alles was ethno-orientalisch angehaucht ist.
Dieses Muster auf einem Kleid von Gudrun Sjödén finde ich beispielsweise sehr schön, die Farben sind in echt viel knalliger. Übrigens trage ich das Kleid gerade heute!
Diesen Tellerrock, den die Oma mir vor sicher bald 10 Jahren genäht hat, mag ich vom Muster her auch sehr...(ein Foto, auf dem ich anständig und still dastehe, gibt es irgendwie nicht - sorry)
hier sieht man es noch ein wenig besser! 

Was mir nicht gefällt sind zu bunte grafische Muster (im Miró-Stil oder so, siehe dieses Kunstwerk von Stoffmuster), Fotografiedrucke von Blumen o.ä., die momentan leider allgegenwärtig sind in den Stoffgeschäften sowie allzu kindliche Drucke mit Tieren, Wikingern und Autos und etc. (Wobei, Katzen mag ich...), Karos sind mir zu streng, und sehr schräge Farbkombis mag ich auch weniger. 

Und, weil ich französische Sekundärliteratur lese und fast einschlafe: ein Defilée an Stoffen, die ich so gar nicht schön finde: igitt 1igitt 2Igitt 3igitt 4

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? (Bitte mit Link oder Foto) Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?

Ganz weit oben ein letztjähriger Upcycling-Rock (Teil eines Zweiteilers, das Oberteil ist noch nicht umgenäht) . Der Rock passt zu vielen Farben und ist sowohl im Sommer als auch im Winter tragbar, ich mag ihn sehr! Er ist festlich oder auch kindertauglich. 

Bildunterschrift hinzufügen



































Selbstgenähte Röcke gibt es sonst nur alte (mittlerweile aus dem Kleiderschrank verbannte), die ich nicht mehr trage. Einen weiteren "geupcycelten" Rock habe ich auch schon gezeigt, zwei ähnliche aus blauem und rotem Wollstoff sind schon im Kleiderschrank.

Kleider, die ich gerne mag, siehe hierdie Weihnachtskleider, oder das JOOP-Kleid. Das sind alles in allem sehr viele Punkte - es ist also Zeit für ein anderes Muster! 


Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid?

Darin bin ich nicht so gut, ich kaufe immer zu viel und schneide dann extrem sparsam zu, meist nicht im Stoffbruch - da reicht der Stoff auch gleich viel besser, ein Meter reicht jedenfalls gut für einen Rock. Und das kommt ja ganz auf das Kleidungsstück an, ob der Rock eng oder weit werden soll (was ich beides gerne trage!). Mein "Stoffwichtel" darf gerne entscheiden, ob sich ein Stoff eher für einen Teller-, Mini-, Bleistift oder Faltenrock eignet und die Stoffmenge dementsprechend berechnen (vielleicht als Hilfe: ich trage etwa Kleidergrösse 34/36 und bin 1.67 m). Bei Kleidern dasselbe, ich trage durchaus gerne engere Kleider, aber auch solche, die mehr Stoff fressen.

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?

Ich würde mich mal als nicht so anspruchsvoll beschrieben,  nicht extrem wählerisch bei Stoffen/ Kleidungsstücken oder Farben (ausser Grau und Lavendellila ;)).  Und einen so ganz eindeutigen Stil habe ich nicht , da ich recht vielseitig interessiert bin und in allem Abwechslung brauche, macht sich das auch im Kleiderschrank bemerkbar. Dort gibt es eine Bandbreite von sportlich/hippie-gypsy/retro/gerne auch mal  körperbetonte Kleidung...da passt einiges rein.

Danke Frau Siebenhundertsachen für die aufwändige und grandiose Organisation! Eine tolle Idee. 

Freitag, 25. April 2014

Matrimonio Bolero: Teil 2

Ich bin immerhin schon in der Hälfte (mindestens!) des Matrimonio Bolero, die Zeit drängt! Zum Glück konnte ich letztes Wochenende im Tessin viel stricken, das war wirklich nötig.

Der Bolero ist bis jetzt ein riesiges Gebastel - ich mache meist irgendwas anderes, habe eine andere Maschenanzahl und mache andere Zu- und Abnahmen - bisher habe ich ehrlich gesagt auch schon sehr oft die letzte Reihe wieder aufgeribbelt, weil irgendwas nicht stimmte. Die grösste Herausforderung wird es, den zweiten Ärmel ebenso hinzukriegen...Trotzdem macht das Stricken Spass, das Muster gefällt mir auch mit Sockenwolle sehr und bislang scheint der Ärmel gut zu passen, wenn er auch etwas zu lang ist. 


So weit war ich am letzten Wochenende, diese Woche kam ich leider kaum weiter...hier noch ein bild vom mini-Stübchen im Rustico

und mit der Aussicht habe ich am Sonntagmorgen gestrickt....


Schönes Wochenende euch allen!!


Mittwoch, 23. April 2014

So war Ostern - anstelle des FJKA

Ich wünsche euch nachträglich ganz schöne Ostern bzw. hoffe, dass ihr ruhige, schöne, schokoladenselige Tage hattet!

Anstelle des FJKA, bei dem ich zeitbedingt ausgestiegen bin, zeige ich euch, wie wir die Ostertage verbracht haben, nämlich an einem meiner absoluten Lieblingsorten. Der Mann, sein Bruder, ein Freund von uns und ich waren von Donnerstag bis Sonntag im Rustico im Verzascatal und haben Zeit miteinander genossen. Das Rustico liegt in den Bergen, man kann nur zu Fuss hoch und das dauert dann schon ca 40 Minuten.

Aber dort oben ist die totale Ruhe und Entspannung.

Am Donnerstag haben wir vor allem viel Wein und ähnliches genossen und dabei das traditionelle wer-kriegt-den-bequemen-Stuhl und Wer-hat-die-beste-Aussicht-Würfeln gespielt. Ich erwürfelte übrigens immer die beste Aussicht und den zweitbequemsten Stuhl, phu! Und dazu in der Sonne Karten gespielt, später leicht angetrunken Petanque auf sehr unebenem und nicht gemähtem Grund gespielt und abends lecker gegrillt.


Hinten ist das Rustico- man sieht wie klein es ist!!!

Und da ist die kleine Kugel beim Petanquespielen auch schon im Mauseloch gelandet....


Am Freitag mussten der Mann und ich erst einmal die Mauer wieder flicken, ich durfte Zement anmischen und Steine herschleppen, er hat gemauert. Und später sind wir mit dem Postauto bis nach Sonogno gefahren und von dort aus zurück nach Lavertezzo gewandert und abends einen riesigen Topf Risotto gegessen. Immer wieder wunderschön, das Verzascatal, auch wenn es noch relativ frisch war.

Sonogno





Eine Lawine hat uns den Weg versperrt...
Und die Verzasca mit ihrer unglaublichen Farbe. Stellt euch das mal bei schönem Sonnenwetter vor....      
Brücke bei Lavertezzo

Am Samstag lag dann tatsächlich am Morgen Schnee und es hat wacker weitergeschneit, unglaublich! Später hat es den ganzen Tag geregnet, ich habe dementsprechend in der kleinen Stube Brot gebacken, gestrickt, wir haben Spiele gespielt und Tim und Struppi gelesen - im Rustico ist nämlich die ganze Serie vorhanden. 
















Die tolle Küche :))

 Jetzt gucke ich dann doch sehr gerne all die fertigen gestrickten Jacken an, ich finde die Aktion nach wie vor klasse und habe noch nie so viele begehrenswerte Strickjacken oder -Muster auf einem Haufen gesehen. Euch eine schöne Woche!

Sonntag, 13. April 2014

Stoffmarkt Weil am Rhein und Nähpläne (immer nur Pläne, i know)

Stoffe und Nähzubehör jeglicher Art (Reissverschlüsse, Borten, Nähgarn..) sind ja in der Schweiz sehr sehr teuer. Ich habe schon öfters vom Stoffmarkt in Freiburg gelesen und habe dann entdeckt, dass der "Stoffmarkt Holland" ja sogar nach Weil am Rhein kommt - ganz nahe bei der Schweizer Grenze. Mit ebenfalls nähbegeisterten Freunden aus Basel  bin ich da dann hingefahren.

Wir waren alle erst einmal platt: über die vielen Nähbegeisterten Menschen, das hätte ich so nicht gedacht. Und über die Autos mit Kennzeichen aus aller Herren Länder bzw. Kantonen: Nidwalden, Wallis, Tessin, St. Gallen. Der Markt war dann auch bevölkert von Schweizern und ich war reichlich überfordert von dem ganzen Gedränge, den vielen Menschen und dem riesigen Stoffangebot.

Kaufen wollte ich, was auf meiner Liste stand: Reissverschlüsse für zwei geplante Kleider, Knöpfe, Jersey für Oberteile und Futterstoff. Es gab wirklich sehr viele schöne gemusterte Baumwoll- oder Leinenstoffe, aber da habe ich momentan weniger Bedarf danach.

Fazit: Nächstes Jahr gerne wieder, aber dann komme ich zu späterer Stunde, dann ist es etwas ruhiger...

Jetzt aber zu den Stoffen: Gewünscht habe ich mir einige Jerseystoffe für Oberteile, da es mir an diesen immer mangelt und mir sehr vieles nicht steht oder nicht gefällt. Ich mag gemusterte Jerseys, aber leider sind sie dann oft zu kindlich...

Gekauft habe ich gelben Jersey, für ein T-Shirt oder Langarmshirt. Diese Farbe ist eine meiner Lieblingsfarben - gerade trage ich auch ein gelbes Kleid mit Blumen - und ich habe einige Röcke, die dazu passen sollten. Momentan tendiere ich zu einem T-Shirt, da ich im Winter eher bleich und im Sommer sehr schnell sehr braun werde, das passt dann eigentlich besser zu meinem Sommerteint :) Und eine gelbe Strickjacke will ich sowieso unbedingt einmal noch machen!

Dann drei verschiedene Reststückjerseys, ich wollte unbedingt einen violetten, weil ich diese Farbe so gern trage, aber nur wenn es in Richtung dunkelviolett/aubergine geht, die meisten waren eher ein "kaltes" blasses Violett. Diesen hier mag ich, weil er verspielt ist, ein bisschen folkloristisch aber dennoch nicht zu kindlich. Hier könnte ich mir ein relativ schlichtes Langarmshirt vorstellen, ich habe nämlich viele Sachen, die dazu passen.


Aus diesem Jersey wird hoffentlich ein Langarmshirt, wenn es reicht - ich mag Streifen und so ein Shirt würde perfekt in meinen Kleiderschrank passen!
ähem, in richtig ist er WEISS-ROT!!!




























Und auch dieser Stoff hat es mir angetan für ein T-Shirt oder Langarmshirt, ich finde ihn hübsch und verspielt, aber dennoch auch als Erwachsene tragbar. Und ich mag Blumen und Rot sehr gerne - da bin ich gespannt, was ich daraus nähe.


Unspektakulär noch schwarzen Futterstoff habe ich gekauft, der ist sicher immer wieder brauchbar.

Und dann diesen - in echt noch viel leuchtenderen - Blumenstoff. Ich habe lange nach einem geeigneten Stoff für das Sommerkleid auf der Jahreswunschliste gesucht, und jetzt gefunden! Ich hatte auch sehr viele Ansprüche an den Stoff: er sollte schön fallen, aber nicht zu transparent sein, er sollte gemustert sein, aber nicht zu romantisch und nicht zu wild, eher kleines Muster...und diese Rosen gefallen mir!




























Und um noch mehr Pläne aufzuwerfen: Dank der neuen Burda Easy Fashion habe ich endlich DEN Schnitt für einen magenta/violetten Stoff aus meinem Lager gefunden, den ich schon lange sehr gerne mag.

2E FS14 B

Im Jahresausblick habe ich zwar ein anderes Kleid geplant, war mir aber unsicher. Der Stoff ist ein dickeres Leinen, am besten dafür wäre ein Sommerkleid, das einfach wintertauglich gemacht werden kann. Ich habe meine Hefte schon durchgeackert und nicht DAS Kleid zum Stoff gefunden- jetzt aber schon! Und zwar das Titelmodell der neuen Easy Fashion, das Kleid gefällt mir so gut und ich kann es mir super in dem Stoff vorstellen. Ich hätte viele Langarmshirts in passenden Farben für darunter und passende Strumpfhosen, um es wintertauglich zu machen. Und neuerdings eine schwarze Strickjacke, oder auch eine weisse, und sobald die Agatha fertig wird eine ebenfalls magenta/violettfarbene...

Unsicher bin ich noch, ob ich Rüschen will daran und ob ich möglicherweise den Ausschnitt ändere, ein Rundausschnitt steht mir definitiv besser als ein herzförmiger. Aber das macht auch den Charme des Kleides aus...mal schauen. Achje, ich will endlich wieder Zeit haben!

Freitag, 4. April 2014

Agatha Teil 1

Jetzt schreibe ich doch einmal einen Zwischenstand zu meiner Zelda-Agatha, die auf meiner Jahreswunschliste ganz weit oben stand. Die mich jetzt einige Zugfahrten lang begleitet hat und dank Lernstress und Matrimonio Bolero weit unten irgendwo in meinem Chaos liegt. Leider komme ich momentan null und nix zum Stricken, was sehr schade ist!




Die Wolle "Innsbruck" ist einfach traumhaft, fühlt sich so weich an, kratzt nicht und hat die wunderbarste Farbe der Welt. Beim Bestellen war ich mir nicht ganz sicher ob des Farbtons, ich stelle mir unter "weinrot" einen weniger violett-beeren-stichigen Farbton vor. Jetzt bin ich aber so begeistert von der Farbe.

Mit dem Strickmuster hatte ich anfangs so meine liebe Mühe. Der Hauptgrund dafür ist, dass ich keine Ahnung habe, wie das Jäckchen konstruiert ist, wenn ich das Strickmuster vor mir habe. Wenn ich "back" stricke, wo ist oben und wo unten? Muss das das ganze Rückenteil sein oder wie? Das fand ich schon etwas verwirrend. Manchmal wäre eine Bilderanleitung für gelegentliche Strickdummies sehr förderlich.

Ich hatte bisher zwei grosse Probleme die ich hier notiere, falls jemand auch einmal an die Grenzen seiner Strickintelligenz stösst:

- die Rows im Strickmuster und im panel (Musterrapport) sind NICHT die gleichen und müssen separat gezählt werden, was leider nicht geschrieben steht. Vielleicht wäre das ja aber auch logisch und ich habe einfach eine nasse Zündschnur. Die Rows im Musterrapport müssen auch unbedingt korrekt eingehalten werden, damit es stimmt, wenn die Vorder- und Rückenteile zusammengestrickt werden. Am einfachsten geht das Musterrapport-zählen, indem man ein post-it über die jeweils gestrickte Reihe im Rapport klebt...

- Man beginnt mit dem back womit gemeint ist: das Rückenteil vom Halsausschnitt aus bis zum unteren Ende vom Ärmelausschnitt. Danach werden die left front und right front angestrickt und ebenfalls bis zum unteren Ende des Ärmelausschnitts gestrickt. Dann werden das linke Vorderteil, das Rückenteil und das rechte Vorderteil zusammengestrickt und die Jacke top-down weitergestrickt. Als ich zur left front kam, hatte ich echt keine Ahnung, was Frau Satterlund von mir will, bzw. was ich denn genau da anstricke...ich fand das eher verwirrlich und habe erst im Laufe der Zeit erkannt, was ich denn genau mache.

Seitdem ich aber diese Verständnishürden überwunden hatte, macht das Stricken grossen Spass, das Muster wiederholt sich immer und ist dennoch spannend zu stricken.Agatha ist ein Modell mit einem so schönen Muster, ein längerfristiges Projekt, bei dem ich gerne eine Stunde oder länger daran stricke und mir beim Aufhören immer notieren muss, wo ich genau war. Ich freue mich schon riesig auf Mitte Juni, ab dann darf ich im Zug wieder stricken :)

Strickmuster: "Agatha" von Andi Satterlund, Gr. 36
Wolle: Woll Butt Innsbruck, weinrot
NN: 4
Änderungen bisher:
- kleinere Maschenprobe, d.h. ich stricke eher etwas eng. Aber keine Ahnung, ob es dann passt...

Mittwoch, 2. April 2014

MMM: Türkis Punktekleid

Punkt eins abgehakt auf der Jahreswunschliste! Das Kleid ist vor etwas drei Wochen fertig geworden. Und für heute gibt es verschlafene Morgenfotos, mit meinen bequemsten Schuhen...


































Der Schnitt gefiel mir von Anfang an sehr gut, ein raffiniertes, unkompliziertes Jerseykleid und eine gute Alternative zum Knotenkleid, bei dem ich nämlich zweifle, ob das mit meiner bescheidenen Oberweite gut aussieht.

Der Stoff lag hier schon herum, ein türkisfarbener Jersey mit blauen Punkten. Gekauft vor über einem Jahr, aus akutem Bedarf an mehr bunten/türkisfarbenen und gemusterten Kleidern.


































































Eigentlich, rein theoretisch, wäre das Kleid im Nu zusammengenäht (Was für ein Unterschied zu früher, da habe ich immer ohne Schnittmuster genäht und immer nur mit Webstoffen..). Bei der Anleitung zum "Wasserfallausschnitt" kam ich aber überhaupt nicht klar und habe irgendetwas gemacht, das so ungefähr nach dem Modellfoto aussieht. Deshalb dauerte das schon länger. Eine unangenehme Nebenwirkung hatte auch das Gezicke von meiner Nähmaschine, die den Elastikstich öfters mal nicht mag. Ansonsten war es aber angenehm zu nähen und sogar tauglich für abendliche Nähstunden.


Modell: Burda Style 02/2013, 113, Gr. 38
Änderungen:
- den Ausschnitt irgendwie zusammengeschnurpft
- die Seitennähte beidseits 1 cm enger genäht und natürlich  -  wie immer - den Rocksaum gekürzt und auch die Ärmel


Ich bin gespannt auf die anderen Kleider beim Me Made Mittwoch, immer wieder schön und inspirierend! Danke auch für all die Kommentare vom letzten Mal, ich habe mich sehr gefreut :)