Impressum/Datenschutz

Donnerstag, 26. März 2020

Nähpläne fürs Nähwochenende und ein bisschen Persönliches

Jetzt ist sie da, die staythefuckhome-Zeit und wir bleiben brav zu Hause. Das Kind hustete und hatte in den letzten Tagen dreimal leichtes Fieber, wir meiden also alle Kontakte. Jetzt das Baby auch noch, beide husten natürlich nachts und tagsüber klebt das Baby an mir.

Während andere grossartige kreative Projekte haben, arbeite ich normal von daheim aus weiter und das ohne KITA. Also gar nicht mehr Zeit zum Nähen oder Stricken. Für uns ändert sich gar nicht so viel, denn Home-Office mache ich als Lehrerin ständig, ich muss sehr oft neben den Kindern arbeiten oder halt wenn sie schlafen und bin fast ein bisschen froh darum, dass jetzt anerkannt ist, wie schwierig das sein kann. 

Ich geniesse aber die Zeit mit den Kindern sehr. Seit ich denken kann habe ich es geliebt, mit Kindern oder Babies zu spielen und sie zu betreuen. Ich habe als Kindermädchen gearbeitet während des Studiums und auch jetzt als Mutter macht es mir eben Spass, mit ihnen zu backen, Bücher anzuschauen, draussen zu sein etc. Das macht das Daheimbleiben einfacher. Der Mann und ich können uns gut organisieren und da bin ich sehr froh darum. Wir sind nämlich alles sehr gerne unterwegs und unter Menschen, das fehlt sehr.

Die Kinder vermissen natürlich die KITA, andere Menschen und das Unterwegssein. Ich habe jetzt versucht, ein bisschen Struktur in die Woche zu bringen (viel Tagesstruktur braucht es für bald 3- und 1jährige ja noch nicht). 

Mitten in der Krise kommt auch gleich schon die nächste: meine grossartige Arbeitssituation, auf die ich mich so sehr gefreut habe, hat sich soeben in Luft aufgelöst. Für mich bestimmt das grösste psychische Down seit langem. Wer mich kennt weiss: ich bin nicht so schnell deprimiert oder frustriert. Im Gegenteil. Aber jetzt bin ich es und finde es völlig in Ordnung. Und weiss: in ein paar Tagen wird es wieder besser und ich freue mich auf die schönen Dinge, die auf mich warten. (Edit: ich schreibe 3 Tage später an diesem Post weiter und ja, es geht mir schon wieder gut) 

Leider habe ich einen Beruf gewählt, bei dem es keine Stellen gibt. Leider finde ich diesen Beruf unglaublich toll und bin jedes Mal so glücklich, wenn ich unterrichten kann. Leider ist es trotz guter Qualifikation und Referenzen dennoch kaum möglich, irgendwo einzusteigen. Es gibt einfach zu viele Jobanwärter, ohne Vitamin B und viel Berufserfahrung (finde den Fehler) ist es schwierig und ich bin mir sicher, die Kinder sind bei Bewerbungen auch ein Nachteil. Ich habe es jetzt seit Jahren versucht und der Gedanke fällt mir so schwer, mich anders zu orientieren. Nach viel Zuversicht und Anpassung reicht es mir irgendwann aber auch, ich mag nicht ewig "untendurch", ich möchte gerne mal eine stabile Arbeitssituation.

Jetzt aber zuerst: am Wochenende habe ich Nähzeit und freue mich sehr darauf. Das geplante Nähwochenende ziehe ich einfach alleine durch, vielleicht mag sich die eine oder andere virtuell dazugesellen.

Ehrlich gesagt liegen schon 20 Projekte angefangen herum, das sind aber Kindersachen aus Restestoffen, die ich auch abends mal fertignähen kann und nicht soo viel Konzentration brauchen.

Nähpläne fürs Nähwochenende: 


  • ein zweites Betty-Dress von sew over it als Hochzeitsgastkleid. Und zwar eine Nr. kleiner als das erste, das musste ich doch noch ziemlich anpassen. Ohne Ärmel, in der Rundhalsvariante. Ich fand es toll zu nähen und habe den Stoff dazu schon seit zwei Jahren hier. Ein wirklich wunderschöner petrolfarbener Blumenstoff von Au Maison (sophia dusty petrol). 
  • ein Sommerkleid aus der UFO Kiste fertignähen: es ist ein Reste/Recyclingprojekt, das noch von 2016 herumliegt...ich möchte es gerne fertignähen. Der Rockteil ist ein alter Rock, das Oberteil aus Restestoff mit Blumen, der mir sehr gefällt. 
  • ein schwarzes Burda Jerseywasserfallkleid aus der UFO-Kiste fertignähen, hier fehlt nicht mehr allzu viel glaube ich, leider weiss ich den Schnitt nicht mehr...
  • Ein Jerseykleid fürs Kind fertignähen (himmlische Carla von Himmelblau), gelb mit Sternen. Hätte eigentlich das Weihnachtskleid werden sollen, tja. Zugeschnitten ist das meiste schon. 
  • Falls ich tatsächlich schnell vorankomme, suche ich aus meiner Sammlung samstagabends noch einen Schnitt für die Kinder aus, den ich schon lange mal nähen möchte...Stoff habe ich genug!

Gute Nacht allen, bleibt gesund und seid lieb miteinander :) 

Montag, 16. März 2020

Jahresausblick und Projekte 2020 - viel zu spät, aber egal!

Die Vorteile, wenn es einen halbpatzigen Lockdown gibt: Endlich mal wieder den Blog abstauben.

Ich habe nach dem Weihnachtskleid gar nichts mehr genäht - bis letzte Woche. Zu viel war los: die Kinder hatten zweimal Grippe, ich einmal...viele Hustennächte, die wahnsinnig ermüdend waren. Toller neuer Job (leider nur für ein halbes Jahr) und in meiner Ferienwoche zusätzliche Arbeit an einem anderen Ort. Die Nähmaschine war ziemlich lange in Reparatur, aber ich hätte auch keine Zeit fürs Nähen gehabt.

Das ändert sich jetzt, wie wohl bei vielen anderen auch. Die nächsten drei Wochen arbeite ich von daheim aus, danach sind noch zwei Wochen "Ferien". Ich werde bestimmt Zeit haben, das eine oder andere Nähprojekt zu beginnen oder beenden, hoffentlich endlich mehr stricken und auch darüber bloggen!

Zuerst einmal den guten alten Jahresausblick, den ich immer wieder gerne mache.


Fürs Baby (bzw bald nicht mehr Baby:


  • Klimperklein Latzhose aus einem Jersey oder Sweat aus dem Fundus, Grösse 80 oder 86
  • Pumphose Grösse 80 aus Resten (Jersey oder Cord oder....) - La Maison Victor Dalton ist hier ein super Schnitt 
  • Vielleicht die eine oder andere Jerseymütze aus Resten
  • Pullis in Grösse 80/86
  • mindestens ein süsser Sommeroverall aus Leinen
  • Sommerklamotten aus Jersey und Leinen: kurze Hosen, T-Shirts....
  • irgendein Lieblingsschnitt aus meiner Sammlung, ich muss unbedingt mal wieder hineinschauen
  • warmes Pyjama in Grösse 80
  • Body in Grösse 80, Kurzarmbodies in Grösse 86
  • Mittelalterkostüm
Alles aus Stoffen aus dem Fundus oder Restestoffen!

Fürs grosse Kind:

  • Outdooranzug Nr. 2 in Gr. 98, den habe ich schon zweimal genäht und der steht weiiiiit oben auf der To-Do Liste! Ist nämlich sehr nötig
  • Klimperklein Latzhose aus einem Jersey oder Sweat aus dem Fundus
  • Ein oder zwei Pyjamas 
  • Leggings in Grösse 98 (so schnell genäht, so praktisch!), sie trägt nämlich gerne Kleider
  • Vllt noch eine Pumphose o.ä. in Grösse 98
  • Pullis in Gr. 98 - habe ich nicht mehr so viele und wenn dann vor allem Mädchenzeug, ich hätte gerne noch ein paar schlichte Unisexpullover
  • T-Shirts für den Sommer aus Jersey
  • Vllt. noch eine oder zwei Jerseymützen aus Resten 
  • Jersey- oder Webstoffröcke aus Resten (sie hat fast nur Kleider und keine Röcke)
  • Ein hübsches Latzkleid aus der Schnittmustersammlung?
  • zwei angefangene Kleider fertignähen (Grösse anpassen, sind mittlerweile wohl fast schon zu klein)
  • zwei angefangene Häubchen fertignähen (ggf. Grösse anpassen)
  • Mittelalterkostüm
  • Geburtstagkleid 
  • Geburtstagswunsch-Kleid (sie darf sich selber einen Schnitt aussuchen und einen Stoff)

Für mich:

  • Mittelalterkostüm - da habe ich schon zwei angefangene und tausend Pläne!
  • alle meine UFOS fertignähen!!! Da habe ich einige in der Nähkiste...Darunter ein schwarzes Wasserfallkleid, ein schönes dunkelblaues Sommerkleid aus Resten, ein seit Jahren angefangener Hoschek-Bänderrock. 
  • Hochzeitsgastkleid für den Sommer: Betty Dress aus einem wunderschönen petrolfarbenen Blumenstoff.
  • endlich einen Mantel!! Will ich schon ewig nähen. 
Ansonsten habe ich noch keine konkreten Pläne, viele Ideen und Stoffe...mal schauen


Stricken:

  • Vielleicht das eine oder andere Stück aus dem Klompelompe-Buch, das finde ich so wunderschön!
  • Das Kleid Nova fürs Kind (?) Ich glaube ich hätte da noch Restwolle, die man dafür brauchen könnte
  • zweites "luv ya forever pinafore dress" fürs Kind fertigstricken
  • eine Mütze für mich? Will ich schon ewig, ich habe nur noch eine!
  • Socken für beide stricken aus Resten
  • Strickjacke fürs grosse Kind (Muster weiss ich noch nicht)
  • Oscar Jacke für meinen kleinen Mann
  • UFOS fertigstricken! Das sind nicht mehr so viele, vor allem eine zweite Socke und einen zweiten Pulswärmer (habe keine Ahnung mehr, welche NN ich genommen habe, haha) 

Wohnungszeugs

  • Bettbezug für das Kind
  • Überzug für Bügelbrett
  • Tischsets (nur finde ich nie einen passenden Stoff) 
  • Wimpelkette für draussen


Wie immer viel zu viel! Aber das Jahr ist ja noch jung....

Donnerstag, 26. Dezember 2019

WKSA 2019: Finale - mein Weihnachtskleid!

Ich bin tatsächlich rechtzeitig fertig geworden. Getragen am 21.12 (ich musste mich also beeilen!) bei der Familienweihnachtsfeier der Schwiegerfamilie und am 25.12 bei der Verwandtschaft mütterlicherseits (ja, wir haben 4x gefeiert...)





Schuhe passen nicht, aber mit zwei Kindern, die herumgetragen werden, sind allzu hohe Absätze unpraktisch


Das unvernünftige Kleid hat sich als sehrvernünftig erwiesen. Es ist äusserst bequem und da ich eher das Gegenteil einer Frostbeule bin, haben auch die nackten Schultern nichts ausgemacht. Das Kleid hat Platz für Weihnachtsessen und Flecken sieht man darauf ebenfalls nicht.

Der Schnitt war schon eher aufwändig zu nähen, mit den vielen Schnittteilen. Den letzten Zwischenschritt habe ich nicht mehr gepostet, aber bei der Knopfleiste/dem Kragen ging es irgendwie überhaupt nicht auf : Eigentlich sollte der Kragen direkt bis zur Knopfleiste kommen (oder?), das war aber nicht so und ich glaube auch nicht, dass ich falsch zugeschnitten/abgemessen habe. Das Kleid ist schon sehr weit geschnitten, ich denke in der Mitte könnte weit weniger Stoff sein, der sich überlappt. Ansonsten aber ein wirklich schöner und aussergewöhnlicher Schnitt!

Ich habe noch schnell einen Bindegürtel genäht, damit es in der Taille ein wenig mehr Form hat. Zudem ist der Ausschnitt wirklich zu weit und ich muss definitiv ein Top darunter tragen.

Die Ärmel finde ich supertoll so, ich glaube ich hätte mich sonst nicht an einen solchen Schnitt gewagt. Allerdings sind sie aus einem nicht fallenden Stoff sicher etwas zu bauschig!

Ich bin sehr froh, es bis ins Finale  geschafft zu haben für einmal! Ich hoffe ich komme bald dazu, die anderen Kleider anzuschauen - hier fiebert nämlich ein Kind seit Tagen hier und das andere klettert gerade im Wohnzimmer herum, anstatt zu schlafen, tja.

Schnitt: Burda Style 5 2018, Kleid 109
Grösse: 36
Stoff: Viskose
Änderungen
- den Kragen irgendwie anders gemacht (weil die Masse nicht gestimmt haben)
- Oberteil um ca 1-1.5 cm verlängert
- Rock mit 2 cm NZ zugeschnitten und mit 4 cm gesäumt 
- Ärmelbündchen knapper gesäumt, ich finde sie sind kurz genug, dürften gut etwas mehr NZ haben

Sonntag, 8. Dezember 2019

WKSA Teil 2: Entscheidung

Vielen Dank für eure vielen Ideen und Votings!

Die Unvernunft siegt tatsächlich und ich habe mich für Kleid Nr. 3 entschieden, das schulterfreie Burdahemdblusenkleid. Stoff habe ich zum Glück bereits gekauft vor einigen Wochen, ich habe mich für den dunkelblauen Blumenstoff aus Viskose entschieden. Aus Baumwolle fallen die Ärmel nämlich nicht so schön, ich probiere es jetzt einfach mal aus und werde den Kragen sicher gut mit Vliesline verstärken.







Der Schnitt ist sicher aufwändiger als andere auf meiner Wunschliste, aber dafür weiss ich bei Burda genau, welche Grösse mir passt.

Die Kinder waren am Husten bzw. Zahnen und ich massiv unterschlafen, immerhin habe ich bereits den Schnitt abgepaust, alles zugeschnitten und ein paar Teile aneinandergenäht. Es sind übrigens 20 SCHNITTTEILE!!!! Ich sollte die Anleitungen lesen, bevor ich plane.  Hoffentlich kann ich bei der einen oder anderen Weihnachtsnäherin auf dem MMM Blog vorbeischauen!


Sonntag, 24. November 2019

WKSA 2019 : Teil 1

Ich freue mich riesig, diesmal beim Weihnachtskleid-Sewalong dabei zu sein! Wir feiern 5mal, also brauche ich etwas anzuziehen.

Rückblick:

Das letztjährige Weihnachtskleid war ein Umstandskleid, ich habe es seit der Geburt von Baby N. gar nicht mehr getragen, wohl weil man damit nicht gut stillen kann. Ich werde es demnächst aber mal wieder tragen und mal nicht-schwanger zeigen!

Es gab sogar noch ein (inoffizielles) Zweites Weihnachtskleid, das ich an der anderen Feier getragen habe.

Weihnachtskleid

In diesem Jahr habe ich noch gar nichts genäht für mich, das soll sich jetzt ändern. Ich habe also (zu) viel Stoff bestellt und meine Schnittmustersammlung durchwühlt, gesucht nach Kleidern, die ich gerne haben würde. 

Schlussendlich sind etwa 20 Schnitte 😎 in der engeren Auswahl gelandet.

#1

Dieses Kleid möchte ich schon nähen, seitdem das Heft herausgekommen ist. Und den Stoff dazu habe ich auch schon lange: ein Kreppstoff in wirklich schönem Rot. Mir war sofort klar, dass ich dieses Kleid in rot möchte! (Rosa ist es aber auch ganz hübsch!) Es ist aus der Burda Easy HW/2013

Vorteile: Stoff schon vorhanden, Burda Grössen passen mir meist, es sieht bequem aus und nicht ultrakompliziert zu nähen
Nachteile: nicht stilltauglich (wobei das nicht mehr soo wichtig ist), eher nicht so arbeitstauglich, da ich es gerne so kurz hätte wie im Heft. Ich weiss auch nicht, ob der Schnitt von der Seite vorteilhaft aussieht?




#2


Dann hätte ich natürlich noch mehr Ideen! Diesen Schnitt besitze ich schon lange, habe ihn aber noch nie genäht:


Hier hätte ich gerne Variante D oder A mit langen Ärmeln. Im Stoffangebot sind ein blauer Stoff mit unregelmässigen Punkten, ein unglaublich schöner schwarzer Blumenstoff oder Petrol mit kleinem bunten Muster (ich war grad zu faul, um zu fotografieren)

Vorteile: ist sicher bequem, ich kann es auch (mit Top darunter) zum Arbeiten brauchen, ist schlicht und dennoch aussergewöhnlich

#3

Ein absolut unvernünftiges Kleid, aber ein Weihnachtskleid muss ja nicht vernünftig sein. Der Schnitt ist so schön, aus einem besser fallenden Stoff stelle ich ihn mir wirklich toll vor. Aus der Burda Style 5/2018 (eine der schönsten Ausgabe mit ganz vielen tollen Kleidern)



Ich würde das Kleid aus Viskose nähen, damit die Ärmel schöner abfallen. Da hätte ich ganz viele im Angebot: mint mit Muster, dunkelviolett mit Muster, blau mit Blumenmuster...

Vorteile: Aussergewöhnlicher Schnitt, mal etwas Besonderes...
Nachteile: sicher aufwändiger als andere Schnitte, keine Ahnung ob das in echt gut aussieht, nicht so alltagstauglich/arbeitstauglich

#4

Eines dieser Modelle aus der Fashion Style 10/2018 (Eher Kleid 16, Kleid 15 finde ich dann doch seehr bieder und brav, vor allem in rosa...). Ich fand schon letztes Jahr, dass dies DER Weihnachtskleidschnitt schlechthin ist! 




Da hätte ich ebenfalls viele schöne Stoffe im Fundus! 

Vorteile: ein "seriöses" Kleid, kann ich später gut zum Arbeiten anziehen, Aussergewöhnlicher Schnitt.
Nachteile: für privat eher etwas zu streng? Kommt sicher auf die Stoffwahl an...Sicher eher aufwändig zu nähen

#5

Relativ unspektakulär, aber würde zu einem Stoff aus dem Fundus passen, der doch weihnachtlich ist! 

Vorteile: Ein guter Schnitt für ein relativ kleines Stück Stoff, ich mag solche schlichten engen Kleider sehr!
Nachteile: es ist Weihnachten, will ich ein enges Kleid anziehen??


So und nun freue ich mich über jeden Kommentar: Welches Kleid gefällt euch am besten, was könnt ihr euch an mir vorstellen (wer mich noch "kennt"), wer hat welches Kleid schon einmal genäht und kann mir davon abraten oder es empfehlen....? 


Vielen vielen Dank der Crew fürs Organisieren auf dem MMM-Blog, ein jährliches Highlight! Auch wenn ich oft nicht mitgemacht habe, es ist immer so schön, die Kleider anzuschauen. 

Freitag, 22. November 2019

Patchworkdecke fürs Baby

Die Patchworkdecke - im Frühjahr 2016 begonnen fürs erste Kind - weggelegt - zwei Jahre später rechtzeitig fürs zweite Kind fertiggestellt! 

Den Stoff hatte ich damals von Buttinette als Quiltpaket bestellt, ich finde sie nach wie vor wunderschön, ich mag die Farben und das Muster. Im Kinderzimmer hängt noch eine passende Wimpelkette aus den Stoffen.  Eingefasst mit pinkem Cordstoff.



Ich habe es geliebt, die Dreiecke zuzuschneiden und endlos Hörbuch dazu zu hören, sie anzuordnen (höchstschwanger, 2016, auf dem Wohnzimmerboden - wir haben kaum Platz für so viele Dreiecke). Soo eine schöne Arbeit! Auch das Zusammennähen fand ich toll, aber das Quilten habe ich dann einfach irgendwie gemacht, ein wenig geschnurpft sozusagen.

Die Rückseite ist eine einfache Ikea-Fleecedecke, sie ist dehnbar und deshalb ist die Rückseite nicht perfekt, da sich der Stoff teilweise verzogen hat. Egal, ich wollte eine weiche Decke und keine dicke, harte Patchworkdecke. Sie ist riesig und kann gut halbiert oder geviertelt verwendet werden, dann ist sie nämlich superweich!

Ich möchte unbedingt wieder einmal so eine Decke nähen, dann gebe ich mir sicherlich mehr Mühe mit dem Quilten. Der eingefasste Rand ist übrigens von Hand angenäht, das sieht schöner aus und ich nähe ja gerne von Hand.

Hier noch mit Baby drauf:
Die Hose ist auch selbstgenäht, war Teil des Mittelalterkostüms

Aus den Resten habe ich halbe Dreiecke geschnitten und zusammengenäht, daraus kann später mal ein Kissen werden o.ä. 

Mein Traum ist es ja, mal eine tolle paper piercing Decke zu fertigen, aber Dreiecksquilts sind etwas moderner und gefallen mir doch auch sehr.

Sonntagssachen vom 9. und 17. November

Endlich mal wieder Sonntagssachen fotografiert, in schöner Tradition von Frau 700Sachen.


9 November:
Früh erwacht mit Baby, das nur auf mir einschlafen wollte. Kaffee und Porridge (wie fast immer). Ganz viele Dankeskärtchen geschrieben, ich bin sehr früh dran diesmal *hust* - dafür sind alle persönlich. Salat gegessen und Reste. Zimtschnecken mit Frischkäse gegessen. Die neue Burda durchgeblättert. Gestillt, wie immer. Einen Spaziergang gemacht mit Mann und Kind, das Kind ist richtig weit spaziert! Abends Raclette gegessen mit liebem Besuch und bis um 12 Uhr Spiel des Wissens gespielt.  Ein schöner Sonntag wars!


17. November:
Sonntagsfrühstück, das Kind und ich haben am Samstag davor Züpfe gebacken und dazu gibt es wie immer sonntags Ovo-Brotaufstrich. Gestaubsaugt, war nötig. Ganz viele Adventskalendersäcklein aus Restestücken genäht. Dem Mann und Kind beim Bahn bauen zugeschaut dabei. Das sehr stark zahnende und leidende Baby herumgetragen. Aufgeräumt und dazu Hörbuch gehört. Den ganzen Nachmittag am Kleidertausch verbracht mit den Kindern - sehr viel losgeworden, ein paar tolle Sachen mitgenommen. Immer ein super Happening! Der Mann hat Abendessen gekocht (Curry mit Reis). Lieblingsschokolade gegessen. 
Wieder, es war ein toller Sonntag, trotz armem Zahnbaby.