Impressum/Datenschutz

Montag, 10. Dezember 2018

Sonntagssachen am 02.12.18 und 09.12.18




Sonntagssachen vom 02.12:

Weihnachtsgeschenk fürs Kind bestellt. Adventskalendertürchen geöffnet (meins!). Spülmaschine ausgeräumt, wie natürlich jeden Tag, mit Hilfe des Kindes. Mit Mann und Kind im schrecklichsten Regenwetter auf den Weihnachtsmarkt gegangen und Oliven eingekauft. Ein glückliches Kind auf das Karussell gesetzt. Mit dem Mann den Nachmittag im Theater genossen. Abends die erste Adventskerze angezündet.


Sonntagssachen vom 09.12 (zu Besuch bei meinen Eltern):

Dem Kind und meiner Mama zugeschaut, wie sie Guetzliformen aussuchen. Dem Kind beim Backen geholfen. Eine halbe Stunde Krafttraining gemacht (Symbolbild vom Boden...). Einen Spaziergang mit meinem Papa und dem Kind gemacht, im Sturmregenwetter. Ganz viele Kleider sortiert - fürs Baby, ich mache das soo gerne. Sehr viele frisch gebackene Brunsli gegessen, wirklich SEHR viele. Abends Mamas feines Birchermüesli gegessen. Das Kind gebadet. Mit den Eltern Rosamunde Pilcher geguckt und gestrickt.


Donnerstag, 29. November 2018

WKSA 2018

Ich habe ja tatsächlich erst einmal richtig mitgemacht, obwohl ich fast jedes Jahr plane und so gerne die fertigen Kleider anschaue (letztes Jahr leider kam ich gar nicht dazu).

Vor 2 Jahren hatte ich einen Plan fürs Weihnachtskleid, Robe Minuit in kariertem Flanell, leider fand ich überhaupt keinen geeigneten Stoff und so nähte ich erst im Februar eine Version aus Cord (Termin war Ende März).

Eigentlich habe ich genug Umstandskleider und Stoff möchte ich auf keinen Fall neuen kaufen - wir brauchen ja bald Platz für einen neuen Mitbewohner / eine neue Mitbewohnerin. Ich hätte natürlich tausend Ideen und Lust auf etwas goldenes und glitzerndes...

Das Problem ist nur, entweder nähe ich jetzt ein Kleid, das mir nachher dann zu gross ist oder eins, das ich nur noch bis im Frühling tragen kann - beides nicht so tolle Optionen. Also wird es nichts aufregendes, schillerndes - sondern ein bereits zugeschnittenes Kleid aus einem Stoff aus dem Lager.

Der Stoff ist ein roter Blumenstoff, von dem ich eigentlich zu wenig habe für das Muster, aber ich denke es sollte trotzdem klappen. Hier z.B. ist er zu sehen

Schnitt ist das Kleid "Fint" aus dem Lillemag Nr. 2 - schlicht, bauchtauglich und auch nachher wieder tragbar. Ein für mich eher cleaner/weiter Schnitt, ich möchte diese neue Silhouette gerne mal ausprobieren.  Hier ist der Link zur Schnittzeichnung, leider schlecht erkennbar.

Das bedeutet aber, dass ich das Kleid sicher noch vor Weihnachten fertigbekomme, hurra!

Der Weihnachtskleid Sew Along findet wieder auf dem MMM - Blog statt, vielen Dank den Organisatorinnen! Auch wenn ich wenig aktiv dabei war - kaum etwas ist inspirierender als die Weihnachtskleidersuche (so viele schöne Schnitte!) und wenn möglich schaue ich immer gerne die Parade an, eine so schöne Tradition. DANKE!

(Enthält vielleicht Werbung wegen Verlinkung)

Dienstag, 27. November 2018

Sonntagssachen 26/11/18




Diesmal in der richtigen Reihenfolge 

Leckeres Beeren-Birchermüesli vom Vortrag (wir hatten Brunchbesuch). Stoffkauf vom Samstag angeschaut. Büchlein angeschaut. Zwischendurch immer mal wieder genäht, an zig Sachen gleichzeitig momentan - das hier ist ein Body fürs Kind. Trotz Kälte und hässlichem Wetter eine halbe Stunde draussen gespielt und Seifenblasen gemacht. Adventskranz und Türkranz gebunden. Viel Wäsche zusammengelegt. Mit malendem Kind Schnittmustersammlung aktualisiert.

Gemütlich und schön wars! 

Freitag, 23. November 2018

Sonntagssachen 18/11


Eine schöne Idee, den Sonntag in ein paar Bildern festzuhalten...auch wenn die Reihenfolge nicht ganz stimmt :) Die Idee ist von Frau Siebenhundertsachen

Der Sonntag war kalt und gemütlich, das Kind und ich waren bis am späteren Abend alleine

Nikolausbuch das erste Mal vorgelesen. Topf und restliches Geschirr vom gestrigen grossen Gästeessen abgewaschen (Mongolentopf). Wäsche gewaschen und aufgehängt. Kinderkleider aussortiert bzw. die nächste Grösse einsortiert, mit tatkräftiger Hilfe des Kindes. Zu Mittag gibts leckere Gemüseomelette mit Tofu und Pilzen, Mango-Joghurtsauce und Erdnusssauce - Zutaten sind noch übrig vom Vortag. Ein halbes Stündchen trainiert während des Mittagsschlafs. Mit dem Kind herumgeturnt und gekuschelt. Eine Stunde draussen gewesen, Spaziergang und Spielplatz bei eisiger Kälte. Ein Kleid fürs Kind fertiggenäht. An einem tollen Buch gelesen, während das Kind in der Badewanne war. Abends mit dem Mann zusammen ein tolles Fussballspiel geschaut und gestrickt.


Mittwoch, 14. November 2018

Rückblick 2017: Taufkleid

Letztes Jahr an Mittsommer haben wir eine Art Taufe gefeiert, wie unsere Hochzeit nicht kirchlich oder religiös, einfach eine Art Willkommenheissen auf der Welt und in unsere Familie/Freundeskreis. Mit guten Wünschen ohne die dreizehnte Fee :) Es war wunderschön und ein sehr warmer Sommertag.

Das Kleid ist aus dem Reststoff meines Hochzeitskleides und schon im ersten Trimester hatte ich die Idee, vielleicht dem Kind (ich war mir sicher, dass es ein Mädchen wird) ein Taufkleid zu nähen und zu besticken, ähnlich wie mein Hochzeitskleid. Leider habe ich kein richtig gutes Foto vom Kleid, das Rückenteil ist nämlich auch noch bestickt.



Also nähte ich und stickte während unserem kurzen Urlaub auf dem Rustico im Tessin, erneut nach einem Muster von Kate & Rose. Ich bin wirklich begeistert von ihren wunderschönen Blumenmustern, da ich zeichnerisch nicht so begabt bin :)

Das Schnittmuster ist aus einer Ottobre (3/2011), sehr zu empfehlen. Ich wollte ein Kleid, das vielleicht auch später nochmals als Taufkleid verwendet werden kann, also einem Kind zwischen Grösse 56 und 68 sicher passt und sowohl als Sommerkleid, als auch mit Body drunter getragen werden kann. Die Rüschen habe ich zusätzlich mit Zierstich in den Stickereifarben verziert - weil ich zu wenig Zeit hatte für Handstickereien und weil ich schon länger mal wieder Zierstiche ausprobieren wollte.

Der Schnitt ist sehr empfehlenswert, einfach und schnell genäht. Die Overallvariante des Schnittes sieht übrigens auch toll aus...

Schnittmuster: Ottobre 3/2011, Stickmuster von Kate & Rose 
Stoff: weisser feiner Leinenstoff von modesa (Reste vom Hochzeitskleid)
Grösse: 62
Änderungen
- Ich glaube, ich habe das obere Teil, welches bestickt wird, etwas länger genäht bzw. mehr NZ dazugegeben, damit ich mehr Platz zum Sticken habe
- Das Kleid ist verlängert (glaube ich?)

Blaues Babyjäckchen


Ein weiteres Babyjäckchen vom Frühjahr, aus der Restwolle von der Sinnesfrid aus Drops Nepal, die ich vor einigen Jahren gestrickt habe. Das arme Baby muss die ganzen Wollreste tragen ;)...

Die Anleitung ist sehr gut, einfach verständlich und das Jäckchen so schnell gestrickt! Es war eines meiner Skiurlaubs-Projekte und schon auf der Zugfahrt war das Rückenteil fertig. Ich sollte öfters mit NN 5 stricken, das geht so rasch.

Ein völlig unspektakuläres, aber einfach zu strickendes Jäckchen und die Wollqualität der Drops Nepal ist toll! Leider hatte ich nicht ganz die geforderten 150 g Wolle, deshalb habe ich erst die Reste der Wolle des Baby Sophisticate Cardigans aufgebraucht und da das noch immer nicht gereicht hat, halt noch einen Knäuel dazugekauft (Drops Nepal gibt es nicht so einfach überall zu kaufen und ich wollte für einen Knäuel keine Versandkosten zahlen). Die Farbunterschiede sind minim, man sieht die Streifen an den Ärmeln kaum.

Leider habe ich es wirklich total hässlich zusammengenäht und war auch zu faul, alles wieder aufzutrennen. Für "schön" taugt es leider nicht. Ansonsten toll zu stricken und man kommt wirklich schnell voran, aber ja, das Zusammennähen hab ich nicht so im Griff.



Anleitung: Fantastische Baby-Strickideen v. Simply Stricken 02/2013
Wolle: Drops Nepal und maddison furbetto (Reste, weil zu wenig von der anderen Wolle...)
Grösse: 6 Monate
NN: 5

Dienstag, 13. November 2018

Tagebuchbloggen am 5. November


Bei Frau Brüllen trifft man sich immer am 5. des Monats zum Tagebuchbloggen, aka "Was machst du eigentlich den ganzen Tag?". Eine Woche zu spät und deshalb nicht verlinkt...aber so war der 5. November:

08.00
Das Kind und ich erwachen, super ausgeschlafen. Heute wird ein toller Tag – morgens frei, nachmittags Schule. Das Kind hat wie immer super Laune am Morgen und sagt: Mami ufsto, eis zwöi düü vier! Den Mann lasse ich länger schlafen, er hatte ein Konzertwochenende und dementsprechend eher wenig Schlaf. Das Kind wird gewickelt und dann frühstücken wir (Porridge mit Joghurt und Apfel), ich sehr viel. Ich habe morgens immer so Hunger und liebe Frühstück, insbesondere Porridge. Dazu trinke ich einen leckeren Schwarztee.

09.00
Ich erledige viele kleine Sachen: Wäsche abhängen, aufräumen, Küche machen, packen und der Mann wacht um 09.15 auf. Ich mache ihm einen Kaffee und wir plaudern ein wenig, das Papamädchen klebt am Papa. Er spielt noch ein wenig mit dem Kind und dann geht er ins Büro, ich bereite ein paar Sachen für die Schule vor, nähe an einem Ärmellätzchen weiter und mache organisatorische und haushälterische *g* Sachen, während das Kind friedlich spielt und sogar noch eine halbe Stunde zu den Nichten und Neffen darf, einen Stock weiter oben.

11.25
Ich ziehe das Kind und mich an, bringe sie zu den Schwiegereltern (sie freut sich sehr) und gehe auf den Zug. Im Zug überarbeite ich noch ein wenig die Präps, die letzten 15 Minuten lese ich. Und zwar Rumo von Walter Moers, schon mal gelesen vor ein paar Jahren und immer wieder schön. Im Tram esse ich mein Sandwich, es schmeckt lecker!

12.40
Ich bin angekommen im Schulhaus, nun wird kopiert, Unterlagen bereitgelegt, vorbereitet. Ich mag es sehr, wenn ich vor dem Unterricht noch genug Zeit dafür habe. Die Schule beginnt um 14.00, eine DL und eine Einzellektion Englisch. Läuft alles gut und entspannt, ich unterrichte wirklich gerne! Nach dem Unterricht bereite ich einige Sachen für morgen vor, kopiere und fülle Lösungen aus.

17.15
Ich gehe aus dem Schulhaus aufs Tram, lese noch ein Kapitel des Schulbuches und schreibe dann an diesem Beitrag. Dann wird nochmals Rumo gelesen!

18.15
Endlich zu Hause, der Mann holt das Kind ab und wir kochen zusammen (grosser Salat und selbstgemachte Vegi-Lasagne aus dem TK). Das Kind hat trotz wenig Schlaf beste Laune, danach spiele ich ein wenig mit ihr und falte Wäsche zusammen, der Mann macht die Küche. Später gehe ich unter die Dusche, der Mann bringt das Kind zu Bett.

20.00
Das Kind ist eingeschlafen (sie hat nur eine halbe Stunde Mittagsschlaf gemacht). Mann und ich machen uns einen Tee, kuscheln uns zum Kater aufs Sofa und gucken 3 Folgen „Orphan Black“, worauf ich mich den ganzen Tag gefreut habe. Es ist soo spannend, manchmal lustig und gut konstruiert! Um 23.00 geh ich schlafen - ein schöner Tag!