Impressum/Datenschutz

Sonntag, 24. November 2019

WKSA 2019 : Teil 1

Ich freue mich riesig, diesmal beim Weihnachtskleid-Sewalong dabei zu sein! Wir feiern 5mal, also brauche ich etwas anzuziehen.

Rückblick:

Das letztjährige Weihnachtskleid war ein Umstandskleid, ich habe es seit der Geburt von Baby N. gar nicht mehr getragen, wohl weil man damit nicht gut stillen kann. Ich werde es demnächst aber mal wieder tragen und mal nicht-schwanger zeigen!

Es gab sogar noch ein (inoffizielles) Zweites Weihnachtskleid, das ich an der anderen Feier getragen habe.

Weihnachtskleid

In diesem Jahr habe ich noch gar nichts genäht für mich, das soll sich jetzt ändern. Ich habe also (zu) viel Stoff bestellt und meine Schnittmustersammlung durchwühlt, gesucht nach Kleidern, die ich gerne haben würde. 

Schlussendlich sind etwa 20 Schnitte 😎 in der engeren Auswahl gelandet.

#1

Dieses Kleid möchte ich schon nähen, seitdem das Heft herausgekommen ist. Und den Stoff dazu habe ich auch schon lange: ein Kreppstoff in wirklich schönem Rot. Mir war sofort klar, dass ich dieses Kleid in rot möchte! (Rosa ist es aber auch ganz hübsch!) Es ist aus der Burda Easy HW/2013

Vorteile: Stoff schon vorhanden, Burda Grössen passen mir meist, es sieht bequem aus und nicht ultrakompliziert zu nähen
Nachteile: nicht stilltauglich (wobei das nicht mehr soo wichtig ist), eher nicht so arbeitstauglich, da ich es gerne so kurz hätte wie im Heft. Ich weiss auch nicht, ob der Schnitt von der Seite vorteilhaft aussieht?




#2


Dann hätte ich natürlich noch mehr Ideen! Diesen Schnitt besitze ich schon lange, habe ihn aber noch nie genäht:


Hier hätte ich gerne Variante D oder A mit langen Ärmeln. Im Stoffangebot sind ein blauer Stoff mit unregelmässigen Punkten, ein unglaublich schöner schwarzer Blumenstoff oder Petrol mit kleinem bunten Muster (ich war grad zu faul, um zu fotografieren)

Vorteile: ist sicher bequem, ich kann es auch (mit Top darunter) zum Arbeiten brauchen, ist schlicht und dennoch aussergewöhnlich

#3

Ein absolut unvernünftiges Kleid, aber ein Weihnachtskleid muss ja nicht vernünftig sein. Der Schnitt ist so schön, aus einem besser fallenden Stoff stelle ich ihn mir wirklich toll vor. Aus der Burda Style 5/2018 (eine der schönsten Ausgabe mit ganz vielen tollen Kleidern)



Ich würde das Kleid aus Viskose nähen, damit die Ärmel schöner abfallen. Da hätte ich ganz viele im Angebot: mint mit Muster, dunkelviolett mit Muster, blau mit Blumenmuster...

Vorteile: Aussergewöhnlicher Schnitt, mal etwas Besonderes...
Nachteile: sicher aufwändiger als andere Schnitte, keine Ahnung ob das in echt gut aussieht, nicht so alltagstauglich/arbeitstauglich

#4

Eines dieser Modelle aus der Fashion Style 10/2018 (Eher Kleid 16, Kleid 15 finde ich dann doch seehr bieder und brav, vor allem in rosa...). Ich fand schon letztes Jahr, dass dies DER Weihnachtskleidschnitt schlechthin ist! 




Da hätte ich ebenfalls viele schöne Stoffe im Fundus! 

Vorteile: ein "seriöses" Kleid, kann ich später gut zum Arbeiten anziehen, Aussergewöhnlicher Schnitt.
Nachteile: für privat eher etwas zu streng? Kommt sicher auf die Stoffwahl an...Sicher eher aufwändig zu nähen

#5

Relativ unspektakulär, aber würde zu einem Stoff aus dem Fundus passen, der doch weihnachtlich ist! 

Vorteile: Ein guter Schnitt für ein relativ kleines Stück Stoff, ich mag solche schlichten engen Kleider sehr!
Nachteile: es ist Weihnachten, will ich ein enges Kleid anziehen??


So und nun freue ich mich über jeden Kommentar: Welches Kleid gefällt euch am besten, was könnt ihr euch an mir vorstellen (wer mich noch "kennt"), wer hat welches Kleid schon einmal genäht und kann mir davon abraten oder es empfehlen....? 


Vielen vielen Dank der Crew fürs Organisieren auf dem MMM-Blog, ein jährliches Highlight! Auch wenn ich oft nicht mitgemacht habe, es ist immer so schön, die Kleider anzuschauen. 

Freitag, 22. November 2019

Patchworkdecke fürs Baby

Die Patchworkdecke - im Frühjahr 2016 begonnen fürs erste Kind - weggelegt - zwei Jahre später rechtzeitig fürs zweite Kind fertiggestellt! 

Den Stoff hatte ich damals von Buttinette als Quiltpaket bestellt, ich finde sie nach wie vor wunderschön, ich mag die Farben und das Muster. Im Kinderzimmer hängt noch eine passende Wimpelkette aus den Stoffen.  Eingefasst mit pinkem Cordstoff.



Ich habe es geliebt, die Dreiecke zuzuschneiden und endlos Hörbuch dazu zu hören, sie anzuordnen (höchstschwanger, 2016, auf dem Wohnzimmerboden - wir haben kaum Platz für so viele Dreiecke). Soo eine schöne Arbeit! Auch das Zusammennähen fand ich toll, aber das Quilten habe ich dann einfach irgendwie gemacht, ein wenig geschnurpft sozusagen.

Die Rückseite ist eine einfache Ikea-Fleecedecke, sie ist dehnbar und deshalb ist die Rückseite nicht perfekt, da sich der Stoff teilweise verzogen hat. Egal, ich wollte eine weiche Decke und keine dicke, harte Patchworkdecke. Sie ist riesig und kann gut halbiert oder geviertelt verwendet werden, dann ist sie nämlich superweich!

Ich möchte unbedingt wieder einmal so eine Decke nähen, dann gebe ich mir sicherlich mehr Mühe mit dem Quilten. Der eingefasste Rand ist übrigens von Hand angenäht, das sieht schöner aus und ich nähe ja gerne von Hand.

Hier noch mit Baby drauf:
Die Hose ist auch selbstgenäht, war Teil des Mittelalterkostüms

Aus den Resten habe ich halbe Dreiecke geschnitten und zusammengenäht, daraus kann später mal ein Kissen werden o.ä. 

Mein Traum ist es ja, mal eine tolle paper piercing Decke zu fertigen, aber Dreiecksquilts sind etwas moderner und gefallen mir doch auch sehr.

Sonntagssachen vom 9. und 17. November

Endlich mal wieder Sonntagssachen fotografiert, in schöner Tradition von Frau 700Sachen.


9 November:
Früh erwacht mit Baby, das nur auf mir einschlafen wollte. Kaffee und Porridge (wie fast immer). Ganz viele Dankeskärtchen geschrieben, ich bin sehr früh dran diesmal *hust* - dafür sind alle persönlich. Salat gegessen und Reste. Zimtschnecken mit Frischkäse gegessen. Die neue Burda durchgeblättert. Gestillt, wie immer. Einen Spaziergang gemacht mit Mann und Kind, das Kind ist richtig weit spaziert! Abends Raclette gegessen mit liebem Besuch und bis um 12 Uhr Spiel des Wissens gespielt.  Ein schöner Sonntag wars!


17. November:
Sonntagsfrühstück, das Kind und ich haben am Samstag davor Züpfe gebacken und dazu gibt es wie immer sonntags Ovo-Brotaufstrich. Gestaubsaugt, war nötig. Ganz viele Adventskalendersäcklein aus Restestücken genäht. Dem Mann und Kind beim Bahn bauen zugeschaut dabei. Das sehr stark zahnende und leidende Baby herumgetragen. Aufgeräumt und dazu Hörbuch gehört. Den ganzen Nachmittag am Kleidertausch verbracht mit den Kindern - sehr viel losgeworden, ein paar tolle Sachen mitgenommen. Immer ein super Happening! Der Mann hat Abendessen gekocht (Curry mit Reis). Lieblingsschokolade gegessen. 
Wieder, es war ein toller Sonntag, trotz armem Zahnbaby.

Nachtrag: Pulli und Overalls


Noch mehr Genähtes aus dem Frühjahr! War das Baby da noch klein..*hach*

Aus dem Buch "Zuckersüss von Kopf bis Fuss"

Der Vorteil ist: der Wickeloverall ist wirklich superschnell genäht und sehr einfach an/auszuziehen. Allerdings klafft der Ausschnitt doch relativ weit auf, da muss das Baby ein Lätzchen oder warmes Body darunter tragen. Ansonsten finde ich ihn süss und eine gute Resteverwertung.






Leider hat Grösse 56 nicht lange gepasst, Baby N. war bei der Geburt schon 53 cm und hat rasant zugelegt ab dem ersten Tag...

Die beiden Pullis habe ich schon fürs erste Kind genäht, in Grösse 50/56, weil sie ja so klein war und ich zu wenige Pullis hatte. Auch eine suuper Resteverwertung, man kann so kleine Teile vernähen, die Anleitung ist gut und der Pulli schnell genäht.


Baby N, mit deutlich mehr Speck....


....als Baby J. (das erste Kind)

Babyleicht - Nähen mit Jersey Buch von Klimperklein

Ein supertolles Nähbuch, wenn man gerne Babykleider näht. Die Schnitte sind nämlich in vielen Grössen vorhanden und die Modelle wirklich gut und einfach, Dinge die man wirklich brauchen kann. Bin bisher echt begeistert von den Schnitten darin. 

Aus einem halben Meter Stoff genäht, der Overall/Pyjama in Grösse 56 ist total schön, bequem und wurde doch ein paar mal getragen, bevor N. definitiv zu gross war. Hat aber auch einem speckigen Baby gut gepasst. Ich möchte den Schnitt wirklich gerne nochmals nähen, ganz ein toller Schnitt auch für Geschenke!




Und aus einem (nicht sehr schönen, wie ich finde) Restestück Fleece habe ich einen Teddyanzug genäht, wie das grosse Kind schon einen hat. Der perfekte Anzug für "drüber", schick und warm, man kann ihn aber auch gut drinnen tragen. Leider hat Baby N. einen sehr langen Oberkörper (das hat er von mir!), da hat es nicht soo lange gepasst.




Sehr türkis-lastig, aber ich hatte so viele Restestoff in dieser Farbe und mag sie auch sehr gerne!

Montag, 4. November 2019

Noch mehr Kindernäherei...

Entstanden im letzten Winter/Frühling:




Tigerstrampler (online freebook) in Grösse 80 (oder 86?), aus einem Restesweat. Das Kind findet ihn ganz toll, haha...


Raglanbody aus dem "Klimperklein-Nähbuch", Grösse 80, aus einem Restestoff



 Schnabelinas Regenbogenbody, Gr. 86, aus einem blauen Restejersey (ich habe wirklich fast alles aufgebraucht, das Rückenteil hat sogar eine Naht, damit es gereicht hat)


Strampelhose aus einer Ottobre, begonnen schon 2016 (gedacht als Geschenk), zu spät für K1 fertiggestellt, aber dem Baby passt sie gut! Sie ist recht breit geschnitten, das Baby auch ;) und die Druckknöpfe halten wirklich gut

Sonntag, 3. November 2019

Nachtrag: Geburtstagskleid für meine Zweijährige: Daisy aus der LMV

Das Töchterchen hat natürlich wieder ein Geburtstagskleid bekommen. Sie hat "violett" gewünscht (ihre absolute Lieblingsfarbe), aber leider konnte ich im Frühling nirgendwo einen schönen violetten Stoff finden. Also haben wir weinrot mit goldenen Punkten ausgesucht.

Ich habe zum ersten Mal Musselin vernäht und bin sehr begeistert, das Kleid ist so unglaublich weich und bequem. Auch aus der LMV habe ich noch nie etwas genäht und fand die Anleitung sehr gut und detailliert (so ist das halt, wenn man mit Burdaanleitungen nähen lernt - alles andere ist einfach). Ein sehr toller Schnitt, den ich ganz sicher nochmals nähen werde, ein zweites Kleid aus Restestoff ist bereits zugeschnitten. Eigentlich war Grösse 92 dem Kind noch zu gross, aber das Kleid ist bestimmt ein Jahr lang tragbar...



(Farbe ist viel intensiver als auf dem Bild, habe es etwas aufgehellt, damit man das Kleid besser sieht)

Schnitt: Daisy aus der La Maison Victor 6/2018
Grösse: 92
Stoff: Musselin mit goldenen Punkten
Änderungen
- ich glaube den Saum etwas länger gemacht unten, es erscheint mir doch eher kurz 

Wickeljacke aus dem Mama-Baby Strickbuch

Eines der vielen noch nicht gezeigten Projekte fürs Baby: eine einfache Wickeljacke.

Sie ist eher zu weit geraten, obwohl die Maschenprobe eigentlich gestimmt hat...und für ein Frühlingskind doch arg warm, da ja vorne die Jacke doppelt warm gibt. Insgesamt nicht so viel getragen. U.a. auch weil das Baby so schnell gewachsen ist...




Anleitung: Wickeljacke aus dem Mama-Baby-Strickbuch von Gabriela Widmer-Hanke
Wolle: Schachenmayr Merino 120 in goldgelb meliert
Grösse: 56 
NN: 3.5 
Änderungen:
- keine