Donnerstag, 12. Mai 2016

12 von 12 im Mai

Weil ich heute frei hatte und mir ausnahmsweise in den Sinn kam, dass heute der zwölfte ist....mit etwas gar viel Babykatzencontent, weil leider die Kamera zwischendurch gestreikt hat.

Frühstückssmoothie und Rezeptsuche...
Nach dem Frühstück und Einkauf wird gebacken! Und sehr sehr viel Teig gegessen. Die Kekse sind für die Nachbarn der Hochzeitslocation, heute muss ich noch Zettel an sie verteilen und wollte noch ein paar Kekse in den Briefkasten tun. Und selber essen. 
Die Hose des Mannes geflickt, der über das Wochenende Konzerte in Österreich hat. Flicken Nr. 23, übrigens! 
Rosalie schläft in der Stickgarnkiste hinter dem Vorhang, natürlich.....

Nach einer kurzen Nähstunde die grosse Nichte und den Neffen hüten, Mittagessen kochen mit ihnen (Chapati mit Gemüse, Linsenbraten und verschiedenen Saucen. ein buntes Resteessen aus zwei Haushalten) und als sie Mittagsruhe haben mit den kleinen Kätzchen kuscheln. Der hier  (Twoface nenne ich ihn) ist mein absoluter Liebling!!
Ich kann mich nicht von den Kleinen losreissen und umgekehrt wohl auch....
Tigerli jagt seinen Schwanz
das eigene Spiegelbild jagen

ich trage heute ein kleines Schwarzes!!!! (Noch immer in Backkleidung mit Schoggiflecken...)

nach dem Mittag fahre ich an den Ort unserer Hochzeit, leider per ÖV sehr mühsam zu erreichen, kurze Fahrten und lange Wartezeiten. Auf dem Weg wird Burda gelesen....mir gefällt die Ausgabe!
und jede freie Sekunde zum Sticken verwendet!
Die organisatorischen Sachen erledigt, vor dem Tanzen noch Zeit für eine Dreiviertelstunde Nähen....



Mittwoch, 11. Mai 2016

Hochzeitskleid: Teil III (Probeteile und Schnittkonstruktion)

Nach langer Zeit ein kleines Update in der Hochzeitskleider-Produktion (Text schon Ende März geschrieben..)! Natürlich bin ich schon einiges weiter, möchte  das aber doch Schritt für Schritt dokumentieren. Die Probeteile wollte ich schon länger verbloggen, war aber zu faul für Fotos ;)

In den Frühlingsferien schnitt ich erst stundenlang Wimpel zu und Bänder und dergleichen, zum Podcast von Muriel und einem gemütlichen Kinderhörbuch. Dann konnte ich mich endlich dazu aufraffen, die beiden Probeteile für die Oberteile zu machen. Da besitzt Frau eine riesige Sammlung an Schnittmuster, aber das Richtige ist eben doch nicht dabei.

Kleid 1:

Oberteil
Ist eine schwierige Geburt. Auch hier eine Kombination von verschiedenen Schnitten: Vorderteil ist ein Burda-Trägerkleid und das Rückenteil "Eden" von La Maison Victor. Ein ziemliches Gebastel, zudem ich mich dann dafür entschieden habe, doch dünnere Träger zu machen und das Ganze noch einmal auseinandernahm. Sieht reichlich gebastelt aus, aber das wird schon!



Nach zahlreichen Änderungen am Probeteil (inklusive der Träger und dem Rückenausschnitt) schnitt ich das Probeteil den Nähten entlang aus, das ist nun das neue Schnittmuster.


Der Stoff ist gekauft und gewaschen: naturweisses Leinen, etwas grober gewebt als für die Röcke (das ich nicht fotografiere - nicht sehr spannend!).


Rock
Der Rock ist bisher nur ein riesiges weisses Stoffstück. Den ich nach der Arbeit mal so schnell gekauft habe und mir sicher war, dass die Verkäuferin noch nie eine Kundin hatte, die sich so ausserordentlich gefreut hat über 4,5 m weisses Leinen ;). Ein sehr schön fallender, dünner, naturweisser Blusenleinen. Den Futterstoff habe ich günstig bei Buttinette bestellt.


Kleid 2:

Eine Kombination aus dem Titelmodell der Fashion Style (Rückenteil) und dem rosa Kleid aus der Aenne-Burda-Kollektion (Vorderteil). Ich wollte ja einen herzförmigen Ausschnitt und gekreuzten Rücken. Die Kombination ging relativ gut und das Probemodell passt, nachdem es Gloria II und ich einige Male anprobieren und ändern mussten.





Auch dieses Oberteil wurde stark geändert, viele Nähte enger genäht, die Ausschnitte und Seitennähte angepasst etc. Also auch hier eigentlich ein völlig neues Oberteil.


Zu diesem "Kleid" die Stoffe:

Rock
Mit grossem Respekt blicke ich auf den Seidensari und habe bisher noch nicht gewagt, ihn anzuschneiden. Der goldene Saum ist so schön, dass ich den unbedingt nicht zerschneiden wollte und deshalb einen Versuch gemacht habe, den Rock so zu konstruieren, dass die Saumborte nicht angeschnitten wird. Ich denke, das könnte funktionieren!


Der Futterstoff ist schön knallig türkis und bei seidenhaus.de habe ich ebenfalls noch ein wenig  türkise Rohseide gekauft, damit der Rock noch etwas mehr Farbe hat und nicht nur blasstürkis ist.




Also immerhin ein wenig Fortschritt!