Dienstag, 29. Juli 2014

Für den Herbst-HerrMann: Männermantel: fertig!!!

Der Post ist zwar vom Sommer, aber da ich den Schnitt wirklich toll fand und so ein Mantel ja sehr herbsttauglich ist, verlinke ich ihn doch beim Herbst HerrMann, wo Kleidungsstücke für den Mann gesammelt werden - finde ich toll, da ich ab und zu gerne für ihn nähe.

Gerade rechtzeitig ist der Mantel für den Mann fertig geworden!

So hat er sich den Mantel vorgestellt...
Und so sieht er aus!!


Ist hinten nicht so schief wies aussieht!!
Dahinter steckt wirklich viel Arbeit (und viel Liebe ;). Hier und hier habe ich schon mehr zur Entstehung geschrieben. Der Mann wünscht sich schon seit langem einen Kostümmantel aus Wollstoff und ich habe euphorisch und ahnungslos zugestimmt und vor bald drei Jahren haben wir auf dem Markt in Visby wunderbaren braunen Wollstoff und Leinen für das Futter gekauft. Der Stoff hat fröhlich vor sich hingelagert und erst dieses Frühjahr habe ich ihn angeschnitten. Vor allem, weil ich zu viel Respekt vor einem Mantel hatte und (wie ich sonst schon oft gemacht habe) nicht ohne Schnittmuster nähen wollte - und kein gutes gefunden hatte!

Der Schnitt ist von Burda und stellt ursprünglich den Mantel von Neo von Matrix dar. Ich finde das Schnittmuster wirklich klasse, der Mantel ist schlicht und wäre  - aus einem anderen Stoff - sogar alltagstauglich. Ausserdem mussten wir wirklich wenig anpassen.

Viel Arbeit hat die ganze Stickerei gegeben. Ich habe in textilen Angelegenheiten eine grosse Schwäche für Handarbeiten und nähe und sticke gerne von Hand. Kleine, feine Details liebe ich an Kleidern und insbesondere an Kostümen, die ich so gerne nähe, da ich mich dort noch viel mehr ausleben kann. Der Mantel hat wirklich SEHR viel Zeit gefressen an Handarbeit, ich habe letzte Woche so einige Disneyfilme dazu geschaut.

Der Halsausschnitt, die Ärmel, die Knopfleiste und der Saum sind mit Schlingstich umstickt (mit doppeltem Faden). Gestickt habe ich mit einer Sockenwolle - die übrigens bald alle ist!!! Die Nestellöcher an den Ärmeln habe ich schon bei vielen Kostümen gestickt, sie sind zwar absolut dysfunktional hier aber sehen gut aus! Die Kordel ist fingergehäkelt (hier sagt man "düntle" dazu...). Und das aufwändigste waren wohl die beiden handgestickten Borten! Dazu habe ich aus braunem Restleinen zwei Bänder genäht, der Mann hat ein Muster und andere Botschaften :) mit weissem Farbstift daraufgeschrieben und ich habe dann alles nachgestickt. Das ist eine super Arbeitsteilung, ich zeichne nämlich überhaupt nicht gerne Muster auf!


Den Saum und den Ärmelsaum habe ich ebenfalls unsichtbar (magiiic) von Hand genäht, gerade bei Wollstoffen sieht das viel schöner aus, wenn man keine Maschinennähte sieht. Das Futter ist an den Ärmeln und am Saum ebenfalls von Hand angenäht....


Hier auch noch ein Tragebild, mit einem anderen Mann darin! Dem stand der Mantel aber auch gut...

Alles in allem war es ein sehr sehr zeitaufwändiges, aber schönes Projekt. Der Mann hat viele gute Ideen und plant auch wacker mit und durfte immer wieder anprobieren und seinen Senf dazu geben, aber freut sich riesig. Und in solchen Fällen nähe ich sehr gerne für andere - wenn das Kleidungsstück wertgeschätzt, geliebt und vor allem getragen wird!


SchnittBurda 2388-V
Grösse: Mehrere Grössen kombiniert...muss ich mal noch nachschauen
Änderungen:
- der Schnitt wurde stark verkürzt (ca 40 cm), ich habe das Schnittmuster dafür einfach umgefaltet, falls wir doch mal einen langen Mantel brauchen...
- Den Kragen haben wir komplett wegggelassen, der hätte nicht zum Mantel gepasst
- Die Schulterpartie ist schmäler als normal, keine Ahnung ,was ich da alles herumgebastelt habe, die Ärmel oben dafür etwas weiter.
- Die Falte hinten habe ich ca 10 cm weiter nach unten verlegt, damit der Stoff nicht so stark absteht

Montag, 21. Juli 2014

Männermantel: Teil 2

Die Mantelnähgeschichte geht endlich in die zweite Runde, eigentlich habe ich im Frühling schon einige Stunden daran genäht und hatte heute endlich wieder richtig viel Zeit dafür. Hier geht es zum ersten Teil - falls es jemanden interessiert - und zum sexy Probemantel.

Der Probemantel sass wirklich gut! Also habe ich die ganzen siebenhundertausend Schnitteile brav ausgeschnitten und markiert, so gut das nun mal geht mit richtigem Wollstoff (also geht praktisch gar nicht). Dafür war das Futter aus Leinen schnell gemacht.

Und: der Mantel sitzt bis jetzt und der Kamelmann ist restlos begeistert und freut sich sehr sehr fest. Das motiviert mich.  Heute kamen dann endlich die Ärmel dran und die finde ich nach wie vor sehr schwierig und es war ein Gebastel, da ich im Ärmel/Schulterbereich zwei verschiedene Grössen ausgeschnitten habe. Und ich eh nicht gut im um-ärmeln bin. Der Saum unten und an den Ärmeln ist ebenfalls schon gesteckt, allzu viel gibt es nicht mehr zu tun, vor allem viel Handnähen und das mach ich ja gerne.

Sorry, sind schlechte Handyfotos bei schlechtem Licht!



Das Futter aus sehr schönem Leinen
Das geübte Auge mag erkannt haben, dass es sich bei der Puppe um eine Dame handelt - meine neue Freundin Gloria II! Gloria I war die Schneiderpuppe meiner Grossmutter, die sie mir geschenkt hatte, die aber mit Grösse 40 oder 42 viel zu gross war. Gloria II habe ich geschenkt gekriegt von einer Freundin, die sie nicht mehr braucht und freue mich soo darüber! (Als Dankeschön stricke ich ihr eine grüne Miette).


So schaut übrigens der Nähtisch aus, in halb aufgeräumtem Zustand (für meine Verhältnisse ist er SEHR ordentlich!)
Innenansicht des Mantels...

Von der Seite...
Da der Mantel ja Teil eines Kostüms wird, kommen noch bestickte Borten hinzu und umstickte Schnürungen an den Ärmeln und sofern ich es zeitlich noch schaffe, umsticke ich den Mantelsaum und die Knopfleiste, hier hat der Mann seine Vorstellungen gezeichnet:


Und jetzt sticke ich noch ein wenig weiter an der Borte mit Spiegelschrift (war nicht meine Idee!). Dabei schaue ich einen Film und der Kater will auch dabei sein. 


Samstag, 12. Juli 2014

Stoffwechsel: Finale!!!!

Hier ist nun auch mein Kleid - und ich liebe es!!!







Der Schnitt war ja von meiner Stoffschenkerin schon fertig abgepaust und hat nur vier Schnitteile, leider musste ich unerwartet noch einiges ändern und deshalb dauerte das Ganze etwas länger (und ich habe mir ein Reissverschlussfüsschen gekauft, endlich!). War wirklich schön, nach der langen Nähpause mal wieder die Nähmaschine in Betrieb zu bringen.

Ich hatte gar keinen passenden Futterstoff, aber dunkelblau geht immer. Der Stoffwechsel-Stoff gefällt mir nach wie vor unglaublich gut und liess sich auch schön verarbeiten. Ich habe es leider verpasst, das Muster schön in der Mitte des Oberteils anzuordnen beim Zuschnitt, deshalb sind die Stickereien nicht synchron.

Gestickt habe ich mit Rocailleperlen, bewusst nur ein paar "Akzente" gesetzt. Ich liebe solche kleine Details bei Kleidern und nähe/sticke sehr sehr gerne von Hand, zwei WM-Spiele lang gemütlich mit Perlen zu sticken war für mich nach all den Prüfungen wie der Himmel auf Erden. Ich muss das öfter machen, es sieht schon toll aus und ist eine sehr befriedigende Arbeit.



DANKE liebe Stoffschenkerin, das Kleid ist absolut perfekt für mich! Der Stoff ist ein Traum und gefällt allen, denen ich ihn bisher gezeigt habe auch sehr gut. Der Schnitt ist super, genau so etwas hat mir gefehlt. Und ich glaube du hast geahnt, was ich erst jetzt herausgefunden habe: dass es mir diesen Sommer an tollen Kleidern mangelt, wenn es endlich mal so oft schönes Wetter ist bzw. war. Die meisten Sommerkleider im Schrank sind unifarben (blaues Leinen, Khaki Leinen, weisse Baumwolle...) und deswegen leider auch sehr heikel. Das Stoffwechsel-Kleid ist unheimlich bequem und lässt sich übrigens auch super mit einem Pulli und Strümpfen kombinieren im Winter...

Den Originalschnitt hätte ich wohl selber nicht ausgewählt, weil ich eigentlich weiss, dass mir solche Kleider nicht stehen, auch wenn ich das gerne verdränge. Ich kann keine Kleider tragen, die nicht tailliert sind - weil ich breite Schultern, einen sichtbaren Hintern und einen langen schmalen Bauch habe. Deshalb passt mir oft auch Kaufkleidung nicht. Am Wochenende auf einem Markt habe ich ein tolles Kleid entdeckt, anprobiert, und es passte so gar nicht - was in der Taille sitzt, kriege ich nicht über die Schultern (you do acrobatics? hat die Verkäuferin gefragt. Dabei kann ich nicht mal das Rad schlagen...) So habe ich das Kleid zuerst 1,5 cm enger genäht, so sah es aus:





Also habe ich vorne und hinten Abnäher genäht und jetzt passt es. Ich verstehe übrigens nicht, warum man einen Reissverschluss einnähen soll - hätte ich das Kleid nicht abgeändert, hätte ich ohne Probleme reinschlüpfen können. Deshalb hat das ganze auch ein wenig länger gedauert...aber nun bin ich sehr sehr zufrieden! Und der Schulterausschnitt gefällt mir ganz besonders gut, genau danach habe ich ja gesucht. Ein frisches fröhliches Kleid mit einem sehr tollen Muster - danke! 

Ich habe einen sehr grossen Verdacht, wer mir so eine Freude gemacht haben könnte: Muriel von Nahtzugabe 5 cm. Warum? Ich vermute, dass meine Stoffschenkerin auf Twitter ist, weil ich nach einem Schnitt dieser Art gefragt habe. Kurz darauf hat Muriel geschrieben, dass sie einen tollen Schnitt gefunden hat für den Stoffwechsel. Und sie hat ein Foto gepostet, auf dem sie genau auf Folie mit grün und rotem Edding ein Schnittmuster zeigt, so sieht meines auch aus ;)

Ich habe übrigens noch keine Beiträge von den anderen Stoffwechseln gelesen und bin jetzt sehr sehr neugierig!  - HIER geht es zur Sammlung! Danke Frau Siebenhundertsachen, ich fand die ganze Aktion sehr schön, perfekt organisiert und sie hat mir in einer sehr arbeitsintensiven Zeit viele Ablenkungen beschert und grosse Freude bereitet. Die Stoffauswahl für meine Beschenkte fiel mir aber nicht ganz so leicht, ich fand es tatsächlich sehr schwierig und hatte leider keine guten Ideen für einen Schnitt - ich hoffe, dass ich mich diesbezüglich bessern kann, falls es ein nächstes Mal gibt :)

 Vielen Dank! Euch allen einen tollen Ferienanfang