Sonntag, 9. Februar 2014

Sonntagskuchen: Erdnussbuttertorte mit Schokofrosting

Erdnussbutter und Schokolade (möglichst dunkel und wenig süss) gehören zu meinen grossen Schwächen. Klar also, dass ich ein Rezept aus der "Lecker" ausprobieren musste! Gesundheitsbewusste bei der Zutatenliste bitte einmal scharf einatmen - aber bei Kuchen geht es ja nicht darum :)

Anlass war das jährliche Vereinstreffen gestern, zu dem ich das letzte Mal schon eine Torte gebacken habe. Also war es eigentlich ein Samstagskuchen. Das Rezept ist leicht verändert, im Original ohne Schokoladenstücke und mit viel mehr Zucker und anderer Backzeit.


Verzeiht die unappetitlichen Fotos: nur schnell geknipst, bevor der Kuchen ganz weg war! 


Erdnussbuttertorte mit Schokofrosting

Teig:
250 g weiche Butter
275 g Mehl (Weissmehl oder Dinkelweissmehl)
120 g Erdnüsse plus 2 EL (geröstet und gesalzen)
200 g Zucker
250 g Erdnussbutter (besser creamy als crunchy)
4 Eier
1 Messerspitze Natron
1 TL Backpulver
Salz
1 Päckchen Vanillezucker
150 g saure Sahne
150 g schwarze Schokoladenwürfeli

Frosting:

250 g Butter
400 g Doppelrahmfrischkäse (ich habe 200 g Philadelphia und 200 g Crème Double genommen)
300 g Puderzucker
80 g Kakaopulver

Eine runde Springform von 26 cm Durchmesser einfetten und mit Mehl ausstäuben. Den Backofen vorheizen (200°/ Umluft 180°) Für den Teig 120 g Erdnüsse hacken. 250 g Butter, Zucker und Erdnussbutter mit dem Rührgerät schaumig rühren, Eier nacheinander unterrühren. 275 g Mehl, Natron, Backpulver, 1/2 TL Salz und Vanillezucker mischen. Unter die Zucker-Eier-Masse rühren. Saure Sahne und gehackte Erdnüsse kurz unterrühren. Teig in die Form geben und glatt streichen. Im heissen Ofen ca 35 Minuten backen. Im Originalrezept werden dafür zwei Formen benötigt und der Teig getrennt gebacken. Ich habe den Kuchen als ganzes gebacken und dann sorgfältig halbiert, geht auch. Kuchen herausnehmen und in der Form abkühlen lassen.

Für das Schokofrosting erst Frischkäse, 250 g Butter und die Hälfte Puderzucker mit den Schneebesen des Rührgeräts glatt rühren. Den Rest Puderzucker und das Kakaopulver zugeben, alles bei höchster Stufe 4 Minuten aufschlagen. (Ich habe noch 2 Reihen schwarze Schokolade geschmolzen und beigefügt, weil die noch da war).

Die Kuchenböden aus der Form nehmen, ca 1/3 des Frostings auf einen Kuchenboden streichen un den zweiten Boden darauflegen. Den Kuchen rundherum mit dem restlichen Frosting locker einstreichen, mit ca 2 EL Erdnüssen bestreuen.

Der Kuchen ist eine absolute Kalorienbombe und mehr als ein kleines Stück schafft man kaum. Für eine weniger deftige Variante könnte man nur 1/3 des Schokofrostings herstellen und nur zwischen den beiden Kuchenböden verteilen, nicht auch noch oben drauf, dafür aber mehr Schokolade in den Teig geben (Schokoladenwürfeli oder geschmolzene schwarze Schokolade).

Mehr davon hier!

Ansonsten wird hier nach wenig Schlaf gemütlich Olympia geschaut (und Sinnesfrid fertig gestrickt)! Die erste Goldmedaille haben "wir" ja schon, juheee!  Und eine Slopestylemedaille knapp verpasst (ich wusste gar nicht, was Slopestyle ist ;) Das war ein Nervenkitzel. Und Colognas Tränen waren wirklich rührend - darum gucke ich ja gerne Winterolympiade, Wintersport mag ich. Heute Abend dann muss ich meiner Heimatregion die Daumen drücken :) 

Kommentare:

  1. Aaah - ich liebe auch diese Kombi Erdnuss/Schoko. Der klingt sooo lecker! Nachdem ich kürzlich zur Geburtstagsparty des Gatten nach langer Backpause zwei Tartes gebacken habe, bin ich wieder ein wenig angefixt. Komisch, man hat so seine Phasen. Dabei bin ich so eine Naschkatze! Ich schau lieber Sommerspiele (obwohl, Schwimmen ist ja mit den Anzügen nicht mehr so spannend...), kann aber auch selbst nur Schlittenfahren, und das leidlich...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich aber immer, das Backen! Ich habe mir im Januar eine Zwangspause auferlegt, weil im Tiefkühler noch so viele gebackene Kuchen/Kekse und dergleichen waren ;). Sommerspiele habe ich irgendwie noch nie geguckt, ausser Tennis :)

      Löschen
  2. Der Kuchen hört sich ja genial an - meine Tochter würde ihn lieben. Ich werde mir das Rezept mal für ihren Geburtstag merken.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  3. Da darf ich gar nicht hinschauen...lecker...und ich schau auch schon wieder weg...!

    Liebe Grüsse Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept muss ich mir merken. Wir essen alle gerne Erdnussbutterbrote, da wäre ein Erdnussbutterkuchen und dann auch noch mit Schokolade, sonntags zum Kaffee sicher heiß begehrt.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen