Mittwoch, 3. Oktober 2018

Hochzeitsgastkleid 2 und Trauzeuginnenkleid 1

Vorneweg: ich habe mir ein Traumkleid genäht! Eines, das schon seit Erscheinen der Zeitschrift in meinem Kopf herumgeistert und das ich so wunderschön fand, aber nie einen Anlass dazu hatte.


Getragen an einer Hochzeit im Juni und als Trauzeugin Ende August bei meiner Schwester auf dem Standesamt. Diesmal allerdings ohne Petticoat, da der Rahmen sehr schlicht war.





Wie angekündigt finden in unserem Freundeskreis dieses Jahr einige Hochzeiten statt, darunter eine Junihochzeit auf dem Schloss einer meiner Kindheitsfreundinnen. Da meine Nähzeit begrenzt ist (d.h. ich nähe meist nur abends oder wenn das Kind schläft/friedlich spielt) habe ich mir gut überlegt, was ich genau für ein Kleid nähen will - Nähpläne liebe ich und wende dafür auch gerne Zeit auf. Weil ich nämlich dann nicht mal so schnell noch was anderes nähen kann, falls die Zeit nicht reicht.

Die Wahl fiel dann auf das Burda-Traumkleid und zwar wollte ich erst eines in Rosa, aber als ich dann ein pinkes T-Shirt meiner Mutter zum Joggen trug, wurde mir klar: es muss pink sein wie das Original! Zudem hatte ich mir in Venedig im Frühling pinke Schuhe gekauft, die mir so gefielen. Die Farbe habe ich früher oft getragen, in den letzten paar Jahren weniger. Ich mag sie eigentlich an mir, zu den dunklen Haaren und dem eher dunklen Teint. Kriterium für den Schnitt war, dass es bequem sein sollte und nicht bodenlang, da ich alleine mit der Kleinen dort sein würde und sie schon ziemlich schnell unterwegs ist. Ebenfalls wollte ich keine hohen Absätze tragen (die pinken Schuhe haben nur einen kleinen).

Die Stoffsuche war nicht einfach, wo findet man einen schönen brombeerfarbenen Stoff, der waschbar und trotzdem elegant ist? Der unglaublich schöne Onlineshop von Karlotta Pink hat mir die Qual der Wahl gelassen - soooo viele wunderschöne Stoffe zu gutem Preis! Ich habe mich dann für unifarben entschieden, eine indische Heirloom-Baumwolle mit violetten und orangen Fäden, die das Kleid ein wenig schimmern lassen.

Wie erwartet ist das Kleid das perfekte Hochzeitsgastkleid! Ich habe es mit einem gekauften Petticoat getragen und mich gefühlt wie Aschenbrödel, vor allem als ich zig mal die Treppen hoch und runter ging/rannte (und dabei die Deko umwarf, dank des voluminösen Rockes). Es gefällt mir unglaublich gut und ich kann es sehr weiterempfehlen! Mit einem ABER....

Das Kleid ist gedacht für einen festen Stoff, ich habe dünne Baumwolle genommen. Es ist mir auch ein Rätsel, wie die Unmengen an Stoffkräuseln bei einem dicken Stoff aussehen bzw. denke, das ist mühsam zu nähen und trägt unnötig auf. Da ich einen Kapitalfehler gemacht habe (Futter aus dem Rockteil zugeschnitten, anstatt dem Stoffrest....#facepalm...das bei knapper Stoffmenge) wurde das Vorderteil des Rockes beidseits um 10 cm schmäler, zudem habe ich das Seitenteil gar nicht zugeschnitten. Das Volumen war dennoch riesig! Das Oberteil habe ich dafür mit Einlage verstärkt. Auf die Taschen habe ich verzichtet, das war mir zu viel Volumen. Ich empfehle also, das Kleid aus dünnem Stoff zu nähen und das Oberteil dafür zu verstärken, mit dickem Stoff kann ich mir das Gekräusele kaum vorstellen. Da es wirklich wenig genähte Beispiele im Netz gibt, habe ich etwas ausführlicher geschrieben...

Das Kleid ist wirklich super, aber für mich definitiv ein "Anlasskleid", da es schon sehr offenherzig ist. Der Ausschnitt stand bei mir nicht wirklich ab, ich denke da muss noch mehr Einlage hineingebügelt werden oder oben ein festerer Stoff verwendet. Beim zweiten Mal habe ich es oben mit einer Sicherheitsnadel zusammengeklammert (wie hübsch, haha). Ich überlege noch, ob ich den Ausschnitt verändere. Trotzdem hätte ich Lust, noch so eines zu nähen...wer weiss? Der Schnitt ist wirklich speziell und schön.

Hier nochmals ohne Petticoat


wunderschön gebügelt, wie man sieht...


Und obwohl ich im Stress bin (am Freitag bin ich Trauzeugin auf der grossen Hochzeit meiner Schwester) habe ich es geschafft, beim MMM mitzumachen :)

Schnittmuster: Burda Style 10/2010, Nr. 116
Stoff: Baumwolle von Karlotta Pink
Grösse: 36
Änderungen
- Vorderes Mittelteil Futter mit Einlage verstärkt, da der Stoff sehr dünn ist. Würde beim nächsten Mal sogar das Vorderteil und Futter verstärken, ansonsten hält der Schlitz nicht schön
- Taille ca um 1.5-2 cm tiefer gesetzt (sie ist extrem hoch angesetzt im Schnittmuster, das gefällt mir nicht soo gut)
- Rockteile nur das hintere (7) 2x zugeschnitten und das vordere (6) im Stoffbruch. Dazu auf beiden Seiten ca 10 cm weniger Stoff verwendet für die Kräuselungen. Das lohnt sich extrem, der Rock hat so ein riesiges Volumen, mehr Stoff wäre wirklich zu viel gewesen!
- Die Taschen weggelassen. Aus Zeitgründen und weil mir das Volumen schon zu heftig war

Kommentare:

  1. Wow, was für ein wunderbares Kleid. Richtig wie ein Prinzessin mit dem weiten Rock und dem schmalen Oberteil. Sehr festlich! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Dem ist nichts hinzuzufügen - ein Traumkleid!Wunderschön siehst du aus!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Klasse!wirklich ein Traumkleid!lg,Birgit

    AntwortenLöschen
  4. ein absoluter Traum! ich wünsche dir noch ganz viele tolle Anlässe, um das Kleid tragen zu können!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Ein ganz tolles Kleid, du siehst sensationell darin aus!
    Wie schön, dass der lange angeschmachtete Schnitt zu einer so wunderbaren Umsetzung gefunden hat. Hoffentlich kannst Du es noch oft tragen!
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  6. Bin auch schwer verliebt in das kleid! Toll! Lg Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Du bist eine ganz zauberhafte Prinzessin in diesem Kleid - wirklich ein wunderschöner Schnitt.
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen