Samstag, 25. Juni 2016

Hochzeitsdeko - alles selbstgemacht




Na gut, ganz alles nicht. Die Lampions haben wir nicht selber gefaltet oder Lampionstecken geschnitzt. Aber sonst war auch die Deko an unserer Hochzeit ein grosses Näh-, Bastel und auch Gemeinschaftsprojekt! In Farben, die der Herr Kamel und ich beide sehr gerne mögen und die zum Frühsommer passen (gelb, rot, orange, pink). Dass so vieles selbstgemacht war und vor allem mit Hilfe von so vielen lieben Leuten, ich glaube das hat das Fest noch viel einzigartiger gestaltet.

Wir haben wirklich viel Dekomaterial gebastelt und genäht, aber das hat die Feier auch so atmosphärisch gestaltet. Es gab seeehr viel zu tun, aber einen Nachmittag (nach dem Polterfest...haha) haben ein paar Freundinnen bei der Pompom und Gläserproduktion geholfen und ca 2 Wochen vor der Hochzeit habe ich einen Näh- und Basteltag organisiert - und wenn 8 Frauen mal so einen Tag lang Wimpelketten zusammennähen, Pompoms basteln, grosse Wimpel zuschneiden war das ein soo schöner und produktiver Tag.

Generell haben wir versucht, alles so schön wie möglich zu gestalten, keine hässlichen Schilder etc. Und bauten am Freitag den ganzen Tag auf, hängten die Stoffdeko auf und am Samstagmorgen dann (ohne den Mann und ich) dekorierten unsere Helfer die restlichen Bereiche. Viele davon - z.B. der wunderschön dekorierte Pizzaofen, sind nicht mal auf den Bildern!)

Mein Mami hier übrigens in einem uralten "Mittelalterkleid" von mir




Bildunterschrift hinzufügen


Stoffdeko

Die Stoffdeko bestand aus ca 70 m Wimpelketten (ich glaube 3 x 10 m, 6 x 5-6 m und 3 x 2 m), die alle aus bereits vorhandenen Stoffen genäht wurden. Ich habe einfach vier verschiedene Wimpel aus Karton zugeschnitten und dann meinen ganzen Fundus an Stoffen in den Dekofarben aufgebraucht, plus eine Ladung Stoffe und Stoffreste eingefärbt (rot, pink und orange). Die Bänder sind teilweise Schrägbänder von Butinette, da das aber niemals gereicht hat, sind da ebenfalls noch Stoffresten darunter und ein alter dunkelroter Bettanzug.

Die Wimpel sind alle gezickzackt, gebügelt und an den Enden sind Ösen befestigt - so können sie immer wieder verwendet werden!

Aufbau am Freitag....
Aufbau am Freitag











Dann habe ich noch ganz ganz viele Stoffstreifen genäht und gezickzackt, alle 4,5 cm breit und mit unterschiedlicher Länge. Mit den Streifen wurden Dinge umwickelt, eingebunden etc...sie waren so schnell gemacht und sehr vielseitig einsetzbar. Und ich plane, daraus eine Patchworkdecke zu nähen, so quasi als Erinnerung.

Auch sehr viele grosse Wimpel waren dabei, die ebenfalls sehr toll gewirkt haben! Gerade beim Eingangstor hingen schon einige Wimpel und dann überall auf dem Gelände.





Am meisten Freude habe ich an den Tasselgirlanden, die ein absolut wunderbares Resteprojekt sind! Davon hatten wir glaube ich 3 ca 3 m lange Girlanden, die aus den allerkleinsten Stoffresten gemacht werden können. Deshalb haben wir auch wirklich die letzten Reste der Stoffe verwendet! Da die Girlanden vor allem am Buffet hingen, sieht man sie auf den Fotos nicht - jetzt hängen sie zerknittert bei uns in und vor der Wohnung ,das sieht etwa so aus.





Sonstige Deko

Wie schon erwähnt, haben wir eine Menge Lampions bestellt in drei Farben.

Selbstgemacht sind zudem ganz viele Pompoms - ich habe tatsächlich keinen einzigen davon gebastelt, alles von lieben Helferleins, sogar meine Nichte hat fleissig mitgebastelt.




Und schliesslich haben wir fast ein Jahr lang Konfitürengläser, -fläschchen und dergleichen gesammelt, das halbe Dorf und die halbe Verwandtschaft haben mitgemacht (sogar Freundinnen meiner Mutter etc...) und so hatten wir am Schluss wirklich genug Gläser und Fläschchen. Ein Teil davon (nicht angemalt) wurde als Vasen verwendet für die Blumen, ein Teil davon mit Acrylfarbe besprayt und als Kerzenlichter gebraucht, und dann noch ein Teil davon mit Glasmalfarbe bemalt, auch hier haben sogar die Kinder mitgeholfen. Also eine wirklich sehr sehr wirkungsvolle und günstige Deko!

Die Gläser standen auf dem Boden, den Tischen etc. und waren abends neben den Lampions die einzige Beleuchtung.

So sah es dann nachts aus!
Und dann natürlich die wuuunderschönen Blumen, die meine Schwester organisiert hat, weil ich gerade mal essbare Pflanzen kenne ;). In den perfekten Farben bestellt und mit ein paar fleissigen Helferleins haben sie die schönsten Blumengestecke und Sträusse gebunden - wunderschön!

Freitagabends in Begleitung von tausenden von Mücken (bäh)




Das wunderschön dekorierte Bänklein, das jetzt vor unserem Haus steht
Hier sieht man noch die Gläser, die leere IPA-Flasche gehört natürlich zu einem Fest dazu ;)
Da das Gelände relativ verzettelt ist und wir in verschiedenen Räumen feierten, malten zwei liebe Freunde wunderschöne Holzschilder, welche die Wege markierten.



Diese Ecke entdeckte ich am Samstag....einfach alles so liebevoll gemacht! 
Auch mit nicht viel Geld aber viel Liebe und Freundschaft kann man eine tolle Deko machen...

Kommentare:

  1. Ach liebe Lottie, ich weiß nicht, ob ich schon jemals von einer so gelungenen und stimmigen Hochzeit gehört habe (nagut, unsere war auch nicht übel... :-) Ihr habt ja wirklich rein gar nichts dem Zufall überlassen! Am schönsten finde ich, dass alle Menschen in eurem Umfeld einbezogen wurden und es auch das Fest der Gäste war. Wirklich eine rührende Idee - von dem Fest werden alle noch ihren Enkeln erzählen! Kannste glauben.
    Alles Liebe für euch,
    N

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott Lottie das sieht alles total Hübsch aus, wir haben zur unseren Hochzeit bei so viel Stress von einem kompetenten Deko Experten beraten lassen.

    AntwortenLöschen