Donnerstag, 14. August 2014

Dirndl oder Tracht

Das einzige Bild sonst vom Kleid - mit Champagner, vor der Vorstellung

Zum dritten und letzten Mal hat die Band des Mannes zusammen mit einer Geschichtenerzählerin und Regisseurin auf Gotland eine wunderbare Abendshow auf die Beine gestellt. Mit viel Musik, Feuer, Tanz und Schauspiel wurde eine Geschichte erzählt (ich kann es nicht schöner ausdrücken) "från djupet av bergens hjärta. Genom storslagen kostym, hänförande musik och eld berättas historien om Bergatrollet från Saltsberg"
Die (erfundene) Sage erzählt die Geschichte eines Liebespaars aus einem kleinen Schweizer Tal. Das Paar darf nicht zusammen sein und so steigt die junge Frau in eine Salzgrube hinab und begegnet dort einem Bergtroll...



Das Kostüm vom Mann habe ich auch genäht (ausser dem Hut), allerdings schon vor längere Zeit bzw. vorletztes Jahr
Hier sieht man die Stickerei am Ausschnitt so einigermassen 


Hier sieht man, wie gross die Ruine ist!
Und hier im Tageslicht, die Ruine in die andere Richtung
Wer kennt den Mantel? Hier am falschen Mann, aber passte auch sehr sehr gut


Nun aber zu dem was für Nähnerds interessant ist:

Der Schnitt ist aus dem Trachtenheft von Burda Style aus 2011, ich habe ihn bereits das letzte Jahr genäht und dann das Kleid vor der Show verloren, was mein bisher absolut grösstes Näh-Unglück war. Aber egal, auch ein zweites Mal genäht hat das Mieder gepasst wie angegossen, der Schnitt ist wirklich zu empfehlen! Das Kleid ist so bequem und sitzt gut, ich überlege mir bereits, das Kleid (wieder mit Einsatz am Brustteil) auch für den Alltag mal zu nähen. Ich habe trotzdem einige Änderungen gemacht (siehe unten) und dabei leider auch einen unüberlegten Fehler: das abgerundete Mieder hat unten nicht mehr zum Rockteil gepasst, für das eigentlich ein "zugespitztes" Mieder gedacht gewesen wäre. Das Kleid ist ein wenig schief, aber egal - meist ziehe ich ja darüber sowieso die Schürze an.

Verlängert habe ich das Oberteil, weil ich kein zu mädchenhaft tailliertes Kleid wollte und der Rockteil sowieso sehr viel Stoff beinhält und eigentlich für Flanell gedacht ist - Stoffe mit viel Stand würde ich dafür nicht empfehlen, sonst bauscht es zu sehr.

Die Schürze ist noch vom letzten Jahr, keine Ahnung ob ich sie nach einem Schnittmuster genäht habe oder nicht. Das Unterkleid ist ein altes Nachthemd meiner Grossmutter, das ich mit Seitennähten und Abnähern hinten enger genäht habe. Ich mag es sehr als Blusenersatz, weil alles was bauschig und puffärmelig ist, meine Schultern noch mehr betont.

Die Kniestrümpfe habe ich ebenfalls schon für letztes Jahr selbstgestrickt, das Muster ist Eleonora von Drops. Die Strümpfe sind schnell gestrickt, das Muster wiederholt sich stets und bleibt dennoch nicht allzu langweilig, so was mag ich sehr. Auch wenn ich im Alltag keine weissen Kniestrümpfe trage (das wäre mir dann doch zu sehr Heidi - bin ja selber ein "Bergenkind") überlege ich mir schon länger, die Strümpfe auch mal in einer anderen Farbe zu stricken, sie sind schön filigran und sitzen gut.






Sobald das Kleid aus der Wäsche ist, zeige ich es vielleicht noch einmal im Detail (vor allem die Stickere) und ohne Schürze!

Schnitt: Burda Style, September 2011, Schnitt 117
Grösse: 38
Stoff: Blaues Restleinen für die Schürze, Dirndl aus zwei verschiedenen blauen Leinenstoffen, ebenfalls eingefärbt
Änderungen:
- Rockteil gekürzt (weiss nicht, um  wieviel...)
- Das Miederteil nicht nach vorne zugespitzt genäht, sondern nach dem anderen Miederschnitt, der ebenfalls im Heft vorhanden ist.
- Das Oberteil um 2 cm verlängert in der Taille und oben den Ausschnitt verkleinert
- einen Einsatz eingenäht am Ausschnitt (und bestickt), damit das Kleid nicht so nach "Brust-raus-Dirndl" aussieht
- Seitennähte am Oberteil ca 1 und am Rockteil ca 3 cm beidseits enger genäht

Kommentare:

  1. Mein Gott, ich bin sprachlos! Du siehst einfach nur hinreißend aus, und alles passt perfekt zu dir: der Schnitt, der Sitz, die Farben, das Nachthemd von deiner Oma als Blusenersatz, die Strümpfe... und wie schön, wenn alle selbstgefertigten Teile dann noch so einen glanzvollen Auftritt haben dürfen!
    Ganz große Klasse, und Respekt, dass Herr und Frau Kamel sowas auf die Beine stellen.
    Hellauf begeistert,
    N

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Lottie,

    ich bin ganz hin und weg von deiner wunderschönen Tracht/ Dirndel. Du siehst toll aus. Die Kombination aus Alt und neu gefällt mir sehr gut. Bin schon gespannt auf deine Detailfotos.
    Das Outfit vom Mann und der Mantel sehen sehr schön aus. Sehr stimmig zu der Atmosphäre. Sieht sehr toll aus in der Ruine. Ich würd sofort Karten für so ein besonders Stück kaufen.

    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Demnächst gibt es noch einiges mehr an Mittelaltersachen bei mir zu sehen. Muss Mann noch fragen, ob seine Sachen (von ihm genäht) auch in den Blog "wollen".
    Ps. ich habe deine Email bekommen, wo Du Dich für den Stoffwechsel-Stoff bedankt hast. Bin mir nicht sicher, ob Du meine Antwort darauf bekommen hast. Falls nicht, bitte melden.

    Lieber Gruß,
    Muriel

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja wunderschön! Kulisse, Theater und die Kostüme; ein Traum!

    Herzlichste Grüsse
    Esther

    AntwortenLöschen
  4. "Hinreißend" ist genau das richtige Wort für dein Kleid!
    LG,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lottie,
    das sieht einfach alles ganz wunderschön aus. Die Kulisse, die Kleider, das Licht, das passt alles so perfekt zusammen. Ich glaube, jeder, der die Bilder sieht, wäre am liebsten dabei gewesen.
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen